Fußball live: Sport 1 kauft Rechte an Europa League

20.02.2015 •

20.02.2015 • Der private Fernsehsender Sport 1 überträgt ab September 2015 Fußballspiele der Europa League. Am 2. Februar vorigen Jahres erhielt die Sport 1 GmbH vom europäischen Fußballverband UEFA den Zuschlag für ein entsprechendes TV-Rechtepaket. Das gab die Constantin Medien AG am selben Tag bekannt, ohne Angaben zum Kaufpreis zu machen. Zu dem börsennotierten Medienkonzern gehört die Sport 1 GmbH, die unter anderem den gleichnamigen Fernsehsender betreibt.

Sport 1 hatte zuletzt die zwei Qualifikationsspiele des FSV Mainz 05 zur Europa-League-Saison 2014/15 übertragen (Mainz schaffte es nicht in die Gruppenphase). Diese beiden Begegnungen gehören aber nicht zu den von der UEFA zentral vermarkteten TV-Rechten. Sport 1 hatte bereits in der Zeit von September 2005 bis Frühjahr 2008 einzelne Spiele des Wettbewerbs übertragen, der damals noch unter dem Namen „UEFA-Pokal“ stattfand (vgl. FK-Meldung); zur Saison 2009/10 erfolgte die Umbenennung in Europa League. Der Sender hieß seinerzeit auch noch Deutsches Sportfernsehen (DSF); dieser Name war im April 2010 in Sport 1 geändert worden (vgl. FK-Meldung).

Kabel 1 ausgestochen

Sport 1 wird in den kommenden drei Spielzeiten (2015/16, 2016/17, 2017/18) jeweils 15 Begegnungen der Europa League live zeigen, pro Spieltag eine Partie. Dabei handelt es sich um sechs Begegnungen der Gruppenphase und acht Spiele der K.o.-Phase, die aus der Runde der letzten 32, dem Achtel-, Viertel- und Halbfinale besteht (jeweils mit Hin- und Rückspiel). Hinzu kommt noch das Finale. Spieltag in der Europa League ist der Donnerstag, das Endspiel findet an einem Mittwoch statt. Die Saison 2015/16 beginnt am 17. September mit der Gruppenphase und endet mit dem Finale am 18. Mai 2016 in Basel. Alle Spiele des Wettbewerbs sind hierzulande weiterhin beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen. Ende 2014 hatten die UEFA und Sky diesen Vertrag bis zur Saison 2017/18 verlängert.

Bei den Free-TV-Rechten stach Sport 1 nun den Konkurrenten Kabel 1 aus, der zur Pro Sieben Sat 1 Media AG gehört und seit einigen Jahren die Spiele der Europa League überträgt. Die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe hatte im Jahr 2006 einzelne Free-TV-Rechte an dem Wettbewerb erworben – parallel zum damaligen DSF. Ab April 2007 waren dann bei Sat 1 Spielübertragungen vom UEFA-Pokal zu sehen. Der Sat-1-Schwestersender Kabel 1 zeigte ab März 2010 ebenfalls Begegnungen des Wettbewerbs. Beide Programme teilten sich die Übertragungsrechte.

Mit dem Beginn der aktuellen Rechteperiode im September 2012, die im Mai 2015 endet, hatte nur noch Kabel 1 das Recht erhalten, Europa-League-Partien zu übertragen (vgl. FK-Meldung). Damit erreichte der Sender teilweise Marktanteile von bis zu 11 Prozent, was etwa einer Verdreifachung seines durchschnittlichen Marktanteils entspricht. Vorerst letztmals wird Kabel 1 am 27. Mai 2015 eine Übertragung der Europa League im Programm haben. An diesem Tag findet in Warschau das Endspiel des Wettbewerbs der Saison 2014/15 statt.

Das Europa-League-Rechtepaket, das Sport 1 jetzt erworben hat, umfasst nicht nur die Live-Übertragung im Programm von Sport 1, sondern auch die Ausstrahlung der jeweiligen Übertragung über das Online-Angebot sport1.de. Der Livestream wird zudem über mobile Endgeräte nutzbar sein. Welche der Partien in der Gruppen- und K.o.-Phase jeweils gezeigt wird, kann Sport 1 selbst entscheiden (Recht auf „first pick). In der Europa League können bis zu vier Bundesliga-Klubs vertreten sein. Zum Rechtepaket gehört auch, dass Sport 1 in Zusammenfassungen über alle übrigen Begegnungen eines Europa-League-Spieltages berichten kann, im Fernsehen und im Internet (inklusive Abruf über mobile Endgeräte).

Rechte fürs Radio

Bestandteil der Vereinbarung zwischen der UEFA und Sport 1 sind außerdem die Audiorechte an Europa-League-Spielen. Diese Rechte wird das Radioprogramm Sport1.FM nutzen, das die Sport 1 GmbH im Juli 2013 gestartet hat (vgl. FK-Meldung). Bereits seit dem Beginn der Saison 2014/15 überträgt Sport1.FM die Spiele des VfL Wolfsburg und von Borussia Mönchengladbach in der Europa League.

Olaf Schröder, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport 1 GmbH, erklärte anlässlich des Vertragsabschlusses: „Der Erwerb eines so bedeutenden internationalen Live-Rechts wie der UEFA Europa League stärkt nicht nur unser ohnehin schon attraktives Sportrechte-Portfolio massiv, sondern auch unsere Sportmedien-Marke.“ Den Fußballfans verspricht Schröder „große Europapokal-Abende mit einer umfassenden Live-Berichterstattung auf allen Sport-1-Plattformen“.

Die Einschaltquoten des Senders werden künftig am Donnerstagabend mit der Europa League höher sein als heute. Die zusätzlichen Fußballübertragungen – Sport 1 zeigt bereits am Montagabend die zu dieser Zeit stattfindende Partie der Zweiten Bundesliga – könnten dann insgesamt die Zuschauermarktanteile des Spartensenders ansteigen lassen. Im vorigen Jahr erreichte Sport 1 beim Gesamtpublikum wie auch bei den 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von jeweils 0,8 Prozent. 2013 waren es in beiden Kategorien 0,9 Prozent.

20.02.2015 – vn/MK