Champions League: ZDF verlängert Vertrag mit UEFA

20.12.2013 •

Im ZDF werden auch ab September 2015 weiterhin Spiele der Champions League zu sehen sein. Der öffentlich-rechtliche Sender einigte sich mit dem europäischen Fußballverband UEFA über eine Verlängerung des bestehenden Vertrags. Das gab das ZDF am 12. Dezember 2013 bekannt. Das neue Rechtepaket umfasst die drei Spielzeiten 2015/16, 2016/17 und 2017/18. Seit September 2012 überträgt das ZDF Spiele der Champions League. Der Sender hatte im April 2011 von der UEFA den Zuschlag für die Rechteperiode 2012/13 bis 2014/15 erhalten (vgl. FK-Heft Nr. 13/11). Die Rechtekosten belaufen sich seitdem pro Saison auf knapp 50 Mio Euro. Die TV-Rechte für den europäischen Topfußball schnappte das ZDF damals dem Privatsender Sat 1 weg.

Der neue Champions-League-Vertrag zwischen dem ZDF und der UEFA sieht auch künftig vor, dass das das Zweite pro Spielzeit insgesamt 18 Begegnungen live übertragen kann. Im Umfang enthalten sind auch Übertragungen von Champions-League-Qualifikationsspielen mit deutscher Beteiligung, die bereits im August eines jeden Jahres stattfinden. Teil des Rechtepakets ist, wie bislang auch schon, die Live-Übertragung des Champions-League-Finales, unabhängig davon, ob ein deutscher Klub im Endspiel steht. Auch die UEFA-Supercup-Begegnung, also das stets im August stattfindende Spiel zwischen dem Sieger der Champions League und dem Gewinner der Europa League, wird weiterhin live vom ZDF übertragen.

Steigende Rechtekosten

Auch in Zukunft wird das ZDF Mittwochspartien aus der Champions League übertragen (weiterer Spieltag ist der Dienstag). In der Gruppenphase werden also weiterhin mittwochs stattfindende Spiele deutscher Mannschaften zu sehen sein. Sollte in der K.o.-Phase des Wettbewerbs nur noch eine deutsche Mannschaft vertreten sein und diese am Dienstag antreten müssen, dann kann das ZDF auch diese Partie zeigen. Der neue Rechtevertrag ermögliche es dem ZDF, ab September 2015 mittwochs ausführlicher über die Dienstagsspiele zu berichten, als es derzeit möglich sei, erklärte ZDF-Intendant Thomas Bellut. Er äußerte sich am 13. Dezember auf einer Pressekonferenz in Mainz im Anschluss an die Sitzung des ZDF-Fernsehrats.

Bellut erklärte weiter, die Rechtekosten würden gemäß dem neuen Vertrag teurer. Es gebe kaum etwas, „was günstiger wird“. Die zusätzlichen Ausgaben würden aus dem Fußball­etat des ZDF finanziert. Die genauen Rechtekosten, die der Sender künftig für die Champions League zu bezahlen hat, wollte Bellut unter Verweis auf entsprechende Verschwiegenheitsklauseln nicht nennen. Der Fernsehratsvorsitzende Ruprecht Polenz sprach in der Pressekonferenz davon, das ZDF müsse demnächst „etwas mehr bezahlen als bisher“. Geschätzt dürfte sich der Anstieg auf einen unteren bis mittleren einstelligen Millionenbetrag pro Spielzeit belaufen. Damit würden die Champions-League-Rechtekosten pro Saison auf etwas mehr als 50 Mio Euro ansteigen.

Den Kostenanteil der ZDF-Sportberichterstattung bezifferte Polenz für das kommende Jahr auf 15,9 Prozent in Bezug auf die Einnahmen des Senders. Das wären dann bei erwarteten Gesamterträgen in Höhe von 2,063 Mrd Euro für 2014 umgerechnet rund 328 Mio Euro, die das ZDF für seine Sportberichterstattung zur Verfügung hat.

Alle Spiele weiterhin live bei Sky

Thomas Bellut verwies in Mainz ferner darauf, dass die Champions-League-Partien im ZDF von deutlich mehr Zuschauern eingeschaltet würden, als dies früher bei Sat 1 der Fall gewesen sei. Das ZDF erreiche 30 Prozent mehr Zuschauer als der Privatsender. In der Saison 2012/13 verfolgten im ZDF laut Senderangaben im Schnitt 7,57 Mio Zuschauer die jeweiligen Partien, was einem Marktanteil von 26,6 Prozent entsprochen habe (14- bis 49-Jährige: 23,2 Prozent). In der aktuellen Saison 2013/14 hätten bisher durchschnittlich 8,0 Mio Zuschauer (26,8 Prozent) die Spiele der Gruppenphase verfolgt, hieß es weiter.

Alle Spiele der Champions League – pro Saison sind es 125 Begegnungen – sind auch künftig beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen. Den noch bis zur Saison 2014/15 laufenden Rechtevertrag verlängerte Sky nun mit der UEFA ebenfalls um drei weitere Spielzeiten (2015/16, 2016/17, 2017/18). Angaben zu den Rechtekosten wurden auch hier nicht gemacht. Bei Sky sind neben der UEFA-Supercup-Partie außerdem auch alle Qualifikationsspiele zur Champions League zu sehen. Insgesamt sind es pro Saison damit 146 Begegnungen, von denen hierzulande 128 Partien ausschließlich bei Sky live zu sehen sind.

# Aus Heft Nr. 51-52/2013 der Funkkorrespondenz (heute: Medienkorrespondenz)

20.12.2013 – vn/MK