KNA vergrößert Redaktion und investiert in Technik

30.10.2015 •

Die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) hat die Redaktion an ihrem Hauptsitz in Bonn personell vergrößert. Darüber hinaus sind für die Regionen Mittelbayern (Augsburg, Eichstätt), Trier-Luxemburg und Magdeburg-Hannover-Hildesheim jeweils Korrespondentenstellen eingerichtet worden. Für die Ausweitung der internationalen Berichterstattung aus Nord- und Südamerika wurden zusätzlich Korrespondentenstellen geschaffen. Insgesamt wurde das Redaktionspersonal um knapp zehn Journalisten aufgestockt. Infolge der Erweiterung der Zentralredaktion in Bonn ist dort seit dem 19. Oktober der Schichtbetrieb deutlich ausgeweitet worden. Wie die KNA am selben Tag mitteilte, finde die Nachrichtenberichterstattung nun vom frühen Morgen bis in den Abend statt. „Wir passen uns damit den Lesegewohnheiten der digitalen Welt an“, erklärte KNA-Chefredakteur Ludwig Ring-Eifel.

Die Katholische Nachrichten-Agentur erreicht derzeit nach Angaben ihres Geschäftsführers Theo Mönch-Tegeder etwa drei Viertel der Gesamtauflage der Tagespresse in Deutschland und mehr als 90 Prozent der öffentlich-rechtlichen Hörfunk- und Fernsehsender. Auch die Internet-Portale der meisten großen Medienhäuser nutzten regelmäßig Texte und Bilder der KNA.

Erneuerungsprogramm seit 2013

Die Anzahl der von den Kunden verwendeten KNA-Texte sei in den vergangenen zwei Jahren signifikant gestiegen, erläuterte Mönch-Tegeder: „Unsere Dienste werden sowohl innerkirchlich wie auch in der Medienwelt so intensiv genutzt wie nie zuvor.“ Ganz offensichtlich gewinne die Leistung der Nachrichtenagenturen an Bedeutung. Theo Mönch-Tegeder ist seit September 2013 Geschäftsführer der Katholischen Nachrichten-Agentur (vgl. FK 27-28/13).

Die Investitionen in zusätzliches Redaktionspersonal bei der KNA erfolgt angesichts der weiter zunehmenden Bedeutung der digitalen Medien. Auf diese Anforderungen reagiert die Agentur „mit einem umfangreichen Erneuerungsprogramm“, das auch Investitionen in die technische Infrastruktur beinhaltet. Das Erneuerungsprogramm ist 2013 gestartet worden. Damals hat die KNA das Redaktionssystem der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen. „Damit haben sich unsere Produktionsabläufe vereinfacht und die Nachrichtenflüsse beschleunigt“, sagte Geschäftsführer Mönch-Tegeder. Mit Beginn des Jahres 2016 soll die Bildagentur der KNA neu aufgestellt sein. Nach Investitionen im Personalbereich wird den Unternehmensangaben zufolge bei der Bildagentur derzeit die IT-Infrastruktur „von Grund auf überarbeitet, so dass Recherche-, Such- und Einkauffunktionen den Gewohnheiten der Kunden entsprechen“.

Lieferung von „Newsfeeds“ geplant

Den Erneuerungsprozess bei der KNA sieht Chefredakteur Ring-Eifel noch nicht abgeschlossen: „Da viele unserer Kunden in unterschiedlichen Medienkanälen ausliefern – gedruckt, im Internet, mobil – müssen wir uns ihren Anforderungen immer neu stellen.“ Dazu gehöre, Texte und Bilder in Paketen anzubieten. Für Internet-Portale wolle KNA zudem fertige „Newsfeeds“ liefern, die ohne weitere Bearbeitung in eine Seite eingebunden werden können, so Ring-Eifel weiter. Der Journalist ist seit 2005 Chefredakteur der KNA, zuvor war er ab 1996 Korrespondent der Agentur in Rom und im Vatikan. Stellvertretender KNA-Chefredakteur ist Thomas Winkel. Die neu geschaffene Position als Nachrichtenchef hat Mitte Juli dieses Jahres Gottfried Bohl übernommen. Er leitete zuvor die Multimedia-Abteilung der KNA. Neben Ring-Eifel und Winkel ist Bohl seither Mitglied der Chefredaktion.

Die Katholische Nachrichten-Agentur wurde 1952 gegründet. Sie befindet sich seit Anfang 2015 zu 84 Prozent im Besitz der in Bonn angesiedelten Medienhaus GmbH, die wiederum eine 100-prozentige Tochter des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) ist. Im VDD sind die 27 rechtlich und wirtschaftlich selbständigen Diözesen der katholischen Kirche zusammengeschlossen. Die übrigen 16 Prozent der Anteile an der KNA halten Zeitungsverlage, einzelne katholische Bistümer und der Deutsche Caritas-Verband (DCV).

Die KNA hat außerdem eine 100-prozentige Tochterfirma, die dreipunktdrei mediengesellschaft mbH. Unter deren Dach erscheinen unter anderem die Fachpublikationen „Filmdienst“ und „Medienkorrespondenz“ sowie die „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Die KNA wie auch die anderen Redaktionen haben ihren Sitz im Katholischen Medienhaus in Bonn, in dem auch das Internet-Portal katholisch.de untergebracht ist.

30.10.2015 – MK

Print-Ausgabe 23/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren