Finanzinvestor KKR kauft auch die Produktionsfirmen I&U und Wiedemann & Berg

16.04.2019 •

Der US-amerikanische Finanzinvestor KKR setzt seine Einkaufstour im deutschen Medienmarkt fort. Nach der Übernahme der Tele-München-Gruppe (TMG) und der Universum Film GmbH hat KKR mit I & U TV und Wiedemann & Berg Film zwei weitere Produktionsfirmen übernommen. Den Kauf von Günther Jauchs Firma I&U gab der international tätige Finanzinvestor am 29. März bekannt. Am 8. April teilte KKR dann mit, das Unternehmen Wiedemann & Berg Film zu übernehmen. Im Februar hatte der in New York ansässige Finanzinvestor die Tele-München-Gruppe und Universum Film erworben. Ziel von KKR ist es, in Deutschland eine „führende unabhängige audiovisuelle Content-Plattform“ aufzubauen (vgl. MK-Meldung).

Als Chief Executive Officer (CEO) für diese Plattform wurde der 58-jährige Kogel verpflichtet, früherer Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG und ehemaliger Sat-1-Programmgeschäftsführer. Zum Chief Operating Officer (COO) wurde Markus Frerker ernannt, der zuletzt als Berater arbeitete und davor von 2013 bis 2017 bei der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe als Chief Officer Group Content tätig war. KKR baut die neue Plattform, deren Name noch nicht bekannt ist, unter Beteiligung des auf den Medienbereich spezialisierten US-Finanzinvestors Atwater Capital (Los Angeles) auf. In welchem Umfang sich Atwater finanziell engagiert, ist nicht bekannt.

Erste Aufbauphase abgeschlossen

Auf MK-Nachfrage bestätigte KKR, dass sowohl Kogel als auch Frerker jeweils kleinere Beteiligungen an den nun erworbenen Firmen I&U und Wiedemann & Berg übernommen haben. Nähere Angaben hierzu machte der Finanzinvestor nicht. Auch über die Höhe der Kaufpreise für die Übernahmen von I&U und Wiedemann & Berg äußerte sich KKR nicht. Geschätzt dürfte KKR für die bisherigen vier Übernahmen zusammen einen unteren dreistelligen Millionenbetrag bezahlt haben. In der näheren Zukunft sind den Angaben zufolge zunächst keine weiteren Zukäufe geplant. Die erste Phase des Unternehmensaufbaus sei nun abgeschlossen, erklärte Philipp Freise, der von London aus für KKR in Europa den Bereich ‘Technologie, Medien und Telekommunikation’ (TMT) leitet. Das neue Unternehmen kauft und produziert künftig Spielfilme, Serien und TV-Shows und kümmert sich um die Rechteverwertung dieser Inhalte in Kinos, bei Fernsehsendern und Streaming-Anbietern sowie im „Home-Entertainment“-Bereich.

Die TV-Produktionsfirma I&U – die Buchstaben stehen für Information und Unterhaltung – wurde im Jahr 2000 in Köln von Fernsehmoderator Günther Jauch und dem Verlagshaus Gruner + Jahr gegründet, das in den Anfangsjahren mit 25,1 Prozent beteiligt war, später aber ausstieg. Geschäftsführer und Chefredakteur der I&U TV GmbH wurde mit deren Gründung der Jauch-Vertraute Andreas Zaik. Er wird auch nach der Übernahme des Unternehmens durch KKR Geschäftsführer und Chefredakteur bleiben.

„Teil eines großen Medienverbunds“

Das Unternehmen I&U, für das heute rund 140 Mitarbeiter tätig sind, produziert sowohl für öffentlich-rechtliche als auch für kommerzielle Fernsehveranstalter Sendungen, vor allem Shows. Größter Auftraggeber ist der Privatsender RTL, für den I&U beispielsweise das Format „Die ultimative Chartshow“, das Magazin „Stern TV“ und den Jahresrückblick „Menschen, Bilder, Emotionen“ herstellt. Für das Erste Programm der ARD werden Shows wie „Klein gegen Groß“ und „2019 – Das Quiz“ produziert. I&U erzielte 2016 laut dem im Bundesanzeiger veröffentlichten Jahresabschluss einen Umsatz von rund 40 Mio Euro und erwirtschaftete einen Gewinn von 4,4 Mio Euro. Aktuellere Jahresabschlüsse hat das Unternehmen bislang nicht veröffentlicht.

Günther Jauch erklärte, er werde auch nach dem Verkauf seiner Firma weiterhin für I&U „vor und hinter der Kamera zur Verfügung stehen“. Der 62-Jährige zeigte sich erfreut darüber, dass I&U „jetzt Teil eines großen Medienverbunds“ werde. Mit Fred Kogel „an der Spitze einer schlagkräftigen Plattform und dem starken Gesellschafter KKR“ würden sich für I&U neue Chancen im TV-Markt und darüber hinaus eröffnen, sagte Jauch. Kogel verwies darauf, dass I&U „einzigartige Fernsehshows“ kreiere und „seit Jahren Standards im Bereich journalistischer Unterhaltung“ setze. Darauf wolle man nun aufbauen. „Infotainment ist die Programmfarbe der Zukunft. Sie wird für unsere Kunden immer wichtiger, um bei Zuschauern ein unverwechselbares Profil zu schaffen“, meinte Kogel.

Im Jahr 2003 gründeten Max Wiedemann und Quirin Berg während ihres Studiums an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München ihr Unternehmen Wiedemann & Berg Film. Der erste von der Firma produzierte Kinofilm „Das Leben der Anderen“ (2006) wurde gleich mit einem Oscar in der Kategorie ‘Bester fremdsprachiger Film’ ausgezeichnet. Zu den in der Folge produzierten Kinofilmen gehören unter anderem der Thriller „Who am I – Kein System ist sicher“ (2014) und die Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ (2016), die mit rund 3,8 Mio Besuchern zu den erfolgreichsten deutschen Kinofilmen der vergangenen Jahre gehörte. Umsatz- und Ergebniszahlen des Unternehmens sind nicht bekannt.

Kartellrechtlich keine Einwände

Durch den Verkauf werde ihre Produktionsfirma nun, so Wiedemann und Berg in einem gemeinsamen Statement, „Teil eines unabhängigen Filmstudios und Medienunternehmens“, das man gemeinsam mit Fred Kogel aufbauen könne. Max Wiedemann und Quirin Berg werden auch künftig die von ihnen gegründete Firma als Geschäftsführer leiten und für KKR den Bereich Kinoproduktion verantworten. Das Fernsehproduktionsgeschäft von Wiedemann & Berg hat KKR nicht übernommen. 2010 hatten die beiden Produzenten zusammen mit Endemol Deutschland (seit 2015: Endemol Shine Group) als Joint Venture die Firma Wiedemann & Berg Television gegründet. Diese Firma hat zuletzt Serien wie „Der Pass“ (Sky Deutschland) und „4 Blocks“ (TNT Serie), die „Tannbach“-Fernsehfilmreihe (ZDF) und ARD-„Tatort“-Folgen produziert. Die beiden Produzenten wollen das Geschäft von Wiedemann & Berg Television parallel zu ihrer künftigen Arbeit im neuen KKR-Unternehmensverbund weiterführen.

Die Übernahmen von I&U und Wiedemann & Berg Film durch KKR müssen noch wettbewerbsrechtlich vom Bundeskartellamt genehmigt werden, bevor sie vollzogen werden können. Doch hier werden keine Einwände erwartet. KKR plant, den Kauf von I&U Ende Mai abschließen zu können; im Fall von Wiedemann & Berg soll die Transaktion im Juni 2019 vollzogen werden. Grünes Licht hatte das Kartellamt am 25. März bereits für den Erwerb der Tele-München-Gruppe und der Produktionsfirma Universum Film durch KKR gegeben. Bei der Medienaufsicht läuft noch die Prüfung über die neue Eigentümerstruktur der Tele-München-Gruppe, die beispielsweise den Fernsehsender Tele 5 betreibt. Da KKR bisher nicht im deutschen Medienmarkt engagiert war, sind aber auch bei der medienrechtlichen Prüfung keine Probleme zu erwarten.

16.04.2019 – Volker Nünning/MK

Print-Ausgabe 10/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren