Claus Grewenig übernimmt bei RTL ab 2017 den Bereich Medienpolitik

31.08.2016 •

Claus Grewenig Geschäftsführer des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), übernimmt Anfang Januar 2017 bei der Mediengruppe RTL Deutschland in Köln die Leitung des Bereichs Medienpolitik. In dieser Position wird er künftig direkt an Anke Schäferkordt, die Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL, berichten. Grewenig, 41, folgt als RTL-Bereichsleiter Medienpolitik auf Tobias Schmid, 46, der Anfang 2017 als Direktor zur Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) wechselt. Wann genau Schmid bei der in Düsseldorf ansässigen LfM das Direktorenamt antritt, steht noch nicht fest. Schmid, der 2005 bei der RTL-Gruppe Bereichsleiter Medienpolitik geworden war, war im Juni zum neuen Direktor der nordrhein-westfälischen Medienbehörde gewählt worden (vgl. MK-Artikel). Er wird bei der LfM Jürgen Brautmeier als Direktor ablösen. Bis zum Amtsantritt von Schmid bleibt der 62-jährige Brautmeier Chef der LfM, deren Leitung er im Oktober 2010 übernommen hat.

Claus Grewenig, geboren am 28. August 1974 im Landau (Pfalz), hat in Heidelberg und Freiburg im Breisgau Rechtswissenschaften studiert und sein Referendariat am Landgericht Dortmund absolviert. Anschließend kam er im Oktober 2001 zum VPRT. Grewenig arbeitete dort zunächst im Bereich Multimedia und Recht. Im Januar 2006 stieg er zum Justiziar des Verbandes auf. Ein Jahr später wurde er zusätzlich stellvertretender Geschäftsführer des VPRT. Nach dem Weggang der langjährigen VPRT-Geschäftsführerin Ursula Katharina Adelt hatte Grewenig dann im April 2011 die Geschäftsführung der Interessenorganisation der privaten Rundfunk- und Telemedienanbieter übernommen, die seit 2002 ihren Sitz in Berlin hat (zuvor: Bonn).

Hans Demmel neuer Chef des VPRT?

Aufgrund seiner Position beim VPRT ist Grewenig seit Mai 2011 kooptiertes Vorstandsmitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSF) und Mitglied des Präsidialrats des Zentralverbands der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW). Seit November 2011 ist Grewenig außerdem Mitglied des Kuratoriums der Initiative „Ein Netz für Kinder“. Im Februar 2014 wurde er zusätzlich als Vertreter des VPRT in den 36-köpfigen Verwaltungsrat der in Berlin ansässigen Filmförderungsanstalt (FFA) berufen.

Wer Claus Grewenig als Geschäftsführer beim VPRT Anfang 2017 nachfolgen wird, ist noch nicht bekannt. Bei dem Verband muss auch der Vorstandsvorsitz neu besetzt werden. Dieses Amt hat seit November 2012 Tobias Schmid inne. Aufgrund seines bevorstehenden Wechsels zur LfM hat Schmid angekündigt, bei der im September turnusgemäß stattfindenden Wahl für das VPRT-Vorsitzamt nicht wieder zu kandidieren. Medienberichten zufolge bewirbt sich Hans Demmel um das Amt. Demmel, 60, ist seit September 2007 Geschäftsführer des zur RTL-Gruppe gehörenden Nachrichtensenders n-tv. Vorgesehen ist, dass am 6. September auf der VPRT-Mitgliederversammlung in Berlin ein Nachfolger für Tobias Schmid als Vorstandsvorsitzender gewählt wird. Demmel gehört seit 2008 dem VPRT-Fachbereichsvorstand Fernsehen und Multimedia an. Seit November 2014 ist Demmel zusätzlich auch Mitglied des VPRT-Vorstands.

31.08.2016 – MK