Mehr untertitelte Sendungen bei RTL, RTL 2, RTL Nitro, Super RTL und Vox

02.09.2016 •

Die RTL-Gruppe erweitert bei ihren Fernsehprogrammen das Untertitelangebot für hörgeschädigte Menschen. Seit Ende August, dem Start in die neue TV-Saison 2016/17, werden nun weitere Sendungen der Programme RTL, RTL 2, RTL Nitro, Super RTL und Vox mit Untertiteln versehen. Wie die Sendergruppe mitteilte, werde zum Beispiel die bei RTL ausgestrahlte Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ seit dem 29. August auch mit Untertiteln ausgestrahlt. Barrierefrei werden künftig bei RTL auch die eigenproduzierte Serie „Der Lehrer“ und die US-Serie „Shades of Blue“ zu sehen sein. Seine Serie „Alarm für Cobra 11“ will RTL ab 2017 auch für Hörgeschädigte anbieten.

Seit dem vorigen Jahr sind bei RTL bereits unter anderem das Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, die Live-Shows „Let’s dance“ und „Das Supertalent“ sowie die US-Serie „Bones – Die Knochenjägerin“ untertitelt. Seit längerem schon zeigt der Sender die sonntags und an Feiertagen ausgestrahlten Spielfilme barrierefrei. Gleiches gilt für die im Rahmen der „Kinosommer“-Reihe gezeigten Filme am Samstag. Die Qualifikationsspiele der deutschen Fußballnationalmannschaft zur Europameisterschaft 2016 hatte RTL ebenfalls mit Untertitelung ausgestrahlt; der Sender begann damit ab 2015. Auch die Live-Übertragungen der Qualifikationsspiele des deutschen Teams zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird RTL mit Untertiteln senden; als erstes spielt die Nationalelf am 4. September (Sonntag) gegen Norwegen.

Die Live-Übertragungen von WM-Qualifikationsspielen zwischen ausländischen Mannschaften, die bei RTL Nitro ab September zu sehen sind, werden gleichfalls untertitelt. Dies wird erstmals am 6. September der Fall sein, wenn RTL Nitro das Spiel zwischen Schweden und den Niederlanden überträgt. RTL Nitro begann im Juni 2015 damit, Qualifikationsspiele zur Fußball-EM 2016 zu übertragen. Aufgrund der guten Einschaltquoten werden von dem Sender ab September auch Partien zur WM-Qualifikation 2018 übertragen. Bei RTL Nitro wird seit 2015 ferner die US-Serie „Medical Detectives“ untertitelt.

Eine Forderung der Landesmedienanstalten

Das Untertitel-Angebot bei Vox wird künftig um die Serien „Weinberg“ und „Club der roten Bänder“ sowie die Kochsendung „Kitchen Impossible“ erweitert. Die Serie „Weinberg“, die der Pay-TV-Sender TNT Serie produzierte und von Oktober bis November 2015 ausstrahlte, zeigt Vox ab Herbst 2016 als Erstausstrahlung im Free-TV. Ab dem 7. November 2016 wird die zweite Staffel der Vox-Eigenproduktion „Club der roten Bänder“ zu sehen sein. Bei Vox werden auch weiterhin – wie größtenteils im vorigen Jahr eingeführt – die US-Serien „Outlander“, „How To Get Away With Murder“, „Rizzoli & Isles“, „Secrets & Lies“ und „Law & Order: Special Victims Unit“ mit Untertiteln ausgestrahlt. Gleiches gilt für die Filme, die am Donnerstag und Samstag im Vox-Programm gesendet werden.

Bei RTL 2 werden künftig die Doku-Soaps „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie!“, „Die Reimanns – Ein außergewöhnliches Leben“, „Die Kochprofis“ und „Zuhause im Glück“ mit Untertiteln ausgestrahlt. Auch die von RTL 2 mit der Tele-München-Gruppe produzierte Serie „Neandertaler“, die ab dem 20. September zu sehen ist, wird barrierefrei gesendet. Gleiches gilt für die US-Serien „The Walking Dead“ und „Fear The Walking Dead“ sowie den Spielfilm am Freitagabend. Ende 2014 hatte RTL 2 damit begonnen, Filme in seinem Programm zu untertiteln. Bei Super RTL werden ebenfalls seit Ende 2014 Spielfilme, die in der Primetime am Dienstag, Freitag und Samstag zu sehen sind, mit Untertiteln ausgestrahlt.

Der Nachrichten- und Dokumentationskanal n-tv, der ebenfalls zur RTL-Familie gehört, strahlt keine untertitelten Sendungen aus. Die RTL-Gruppe verweist darauf, dass alle Zuschauer von n-tv über das Textlaufband am Bildschirmrand „mit wichtigen Nachrichten“ versorgt würden. Eigenen Angaben zufolge strahlte die RTL-Gruppe in ihren Sendern RTL, RTL 2, RTL Nitro, Super RTL und Vox bislang insgesamt „über sieben Stunden untertiteltes Programm pro Tag“ aus. Davon seien täglich mindestens zwei Formate in der Primetime zu sehen gewesen. Durch den nun angekündigten Ausbau der untertitelten Sendungen werde das Angebot für Hörgeschädigte „um mehr als 60 Prozent“ erweitert, hieß es weiter.

Demnach werden die fünf Sender der Gruppe zusammen künftig mehr als elf Stunden pro Tag untertiteltes Programm ausstrahlen. Mit der Erweiterung reagiert die RTL-Gruppe letztlich auf seit 2013 geäußerten Forderungen der Landesmedienanstalten, mehr barrierefreie Sendungen zu zeigen. Im März dieses Jahres hatten die Medienanstalten mitgeteilt, der Anteil der untertitelten Sendungen bei den Sendern der RTL-Gruppe liege im Schnitt bei knapp zwei Prozent. Beim Pro-Sieben-Sat-1-Konzern seien es knapp sieben Prozent. Beim Programm Pro Sieben seien rund 13 Prozent der Sendungen untertitelt, was den höchsten Anteil im Privatfernsehen darstelle. Die Medienanstalten hatten das Programmangebot der beiden großen privaten Senderfamilien im Zeitraum von 15. September bis 15. Dezember 2015 untersucht. In den beiden Hauptprogrammen der öffentlich-rechtlichen Anstalten, dem Ersten Programm der ARD und dem ZDF, liegt die Untertitelungsquote nach Senderangaben deutlich höher. Im Ersten Programm werden 95 Prozent der Sendungen barrierefrei ausgestrahlt, beim ZDF sind es aktuell 70 Prozent.

02.09.2016 – MK

Print-Ausgabe 1/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `