Medientage München GmbH wird zur Medien Bayern GmbH

29.05.2019 •

In Bayern wird es künftig eine in München angesiedelte Mediengesellschaft geben, die dann als zentrale Stelle für die Entwicklung des Medienstandorts Bayern zuständig ist. Dafür wird die bestehende Medientage München GmbH in die Medien Bayern GmbH umgewandelt. Das erklärte die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), die ebenfalls ihren Sitz in München hat, am 30. April auf MK-Nachfrage. Die Medientage München GmbH ist seit 1997 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der BLM.

Die neue Medien Bayern GmbH wird zum einen weiterhin Veranstaltungen wie die Medientage München, die Lokalrundfunktage in Nürnberg und den Mobile Media Day in Würzburg ausrichten und organisieren. Sie wird zum anderen – wie auch von ihrer Vorläufereinrichtung über das Mediennetzwerk Bayern und das Media Lab Bayern praktiziert – für die Förderung von innovativen Medienprojekten und Start-ups sowie das Standortmarketing zuständig sein. Dieses zweite Aufgabenfeld soll von der Medien Bayern GmbH – die ansonsten dasselbe macht wie die Medientage München GmbH – ausgebaut werden (mit den weiter existierenden Projekten Mediennetzwerk Bayern und Media Lab Bayern). Vorgesehen ist dabei auch, den Medienstandort Bayern künftig stärker auf internationalen Fachmessen zu präsentieren.

Medienminister Florian Herrmann Beiratsvorsitzender

Im Februar hatte der bayerische Medienminister Florian Herrmann (CSU) erklärt, mit der Medien Bayern GmbH werde „eine zentrale Plattform für den Medienstandort“ geschaffen. Als Ziel gab der Minister aus, man wolle gemeinsam mit den Unternehmen und Medienschaffenden „Bayern als Top-Medienstandort noch erfolgreicher machen“. Die neue Mediengesellschaft solle „die Sichtbarkeit des Medienstandorts Bayern“ erhöhen, erklärte die Staatskanzlei Ende April gegenüber der MK. Insbesondere sollten die Themen Vernetzung, Standortförderung, Gründung und Innovation noch besser vorangebracht werden. Die Staatskanzlei hatte im Februar auch Unternehmen der Medienbranche eingeladen, die Aktivitäten der Medien Bayern GmbH als Gesellschafter mitzugestalten.

Wie die BLM der MK am 30. April mitteilte, solle die Umfirmierung der Medientage München GmbH in die Medien Bayern GmbH in den nächsten Wochen notariell beurkundet werden. Anschließend solle die Firma ins Handelsregister eingetragen werden. Bis Ende April haben sich, wie es auf Nachfrage hieß, weder bei der BLM noch bei der Staatskanzlei Unternehmen gemeldet, um sich an der Medien Bayern GmbH als Gesellschafter zu beteiligen. Somit wird die BLM bis auf Weiteres wohl alleinige Gesellschafterin der Medien Bayern GmbH sein.

Geschäftsführer der neuen Medien Bayern GmbH werden mit Stefan Sutor, Nikolaus Lörz und Lina Timm die aktuellen drei Geschäftsführer der Medientage München GmbH sein. Sutor, 55, wird wie bisher bei der Medientage München GmbH bei der neuen Medien Bayern GmbH Vorsitzender der Geschäftsführung sein. Er leitet außerdem bei der BLM den Bereich ‘Mediennetzwerk Bayern und Digitale Entwicklung’. Lörz, 58, ist als Verwaltungsleiter der BLM nebenamtlicher Geschäftsführer der Medientage München GmbH (diese Funktion wird er auch bei der Medien Bayern GmbH beibehalten). Lina Timm, die Ende Mai 32 Jahre alt wird, ist seit April 2019 Geschäftsführerin der Medientage München GmbH mit Zuständigkeit für den Geschäftsbereich ‘Media Lab Bayern’, über den innovative Medienprojekte unterstützt werden, etwa durch Fördergelder und Beratungsangebote.

Bei der neuen Medien Bayern GmbH sollen den Planungen zufolge bis zu 29 Mitarbeiter tätig sein. Derzeit laufen Ausschreibungen für fünf neue Stellen, unter anderem um das Marketing und die Kommunikation für den Medienstandort Bayern auszubauen. Bei der Medientage München GmbH sind aktuell rund 20 Mitarbeiter beschäftigt. Die neue Medien Bayern GmbH erhält einen Beirat, dem sieben bis zehn Mitglieder angehören sollen, die dort unter anderem den Bayerischen Rundfunk (BR) und den FilmFernsehFonds (FFF) Bayern vertreten werden. Den Vorsitz des Beirats wird Medienminister Florian Herrmann übernehmen. Der promovierte Jurist ist auch Chef der Münchner Staatskanzlei. In Bayern regiert seit November 2018 die CSU mit den Freien Wählern in einer Koalition, an deren Spitze Ministerpräsident Markus Söder (CSU) steht.

Finanzierung durch Staatskanzlei und BLM

Die bayerische Landesregierung will über den Etat der Staatskanzlei in diesem und im nächsten Jahr der Medien Bayern GmbH jeweils rund 5 Mio Euro für Standortinitiativen und Projekte bereitstellen. Die BLM will 2019 laut ihrem Wirtschaftsplan die neue Medien Bayern GmbH mit 800.000 Euro unterstützen. Davon sind insgesamt 500.000 Euro für die Medientage München (23. bis 25. Oktober) und die Nürnberger Lokalrundfunktage (2. und 3. Juli) vorgesehen. Mit den weiteren 300.000 Euro werden die Projekte Media Lab Bayern und das Mediennetzwerk Bayern unterstützt.

In Bayern arbeiten laut einer im Februar 2019 vorgestellten Studie zum Stichtag im Juni 2017 knapp 300.000 Beschäftigte in der Medienbranche und damit drei Prozent mehr als im Jahr 2016. In der Studie, die von der Unternehmensberatung Goldmedia (Berlin) im Auftrag des Mediennetzwerks Bayern erstellt wurde, werden zur Medienwirtschaft folgende Segmente gezählt: Rundfunk, Film, Presse, Buch, Software/Games, Musik, Design, Werbung, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation. Den Umsatz, der in diesen zehn Segmenten im Jahr 2016 insgesamt erzielt wurde, beziffert Goldmedia auf 68 Mrd Euro (aktuellere Zahlen lagen nicht vor). Damit hatte Bayern einen Anteil von rund 23 Prozent am gesamten Umsatz der Medienbranche in Deutschland, der im Jahr 2016 auf 302 Mrd Euro taxiert wurde.

29.05.2019 – vn/MK