Bollywood-Filme in Deutschland: Start des Free‑TV‑Senders Zee One

28.07.2016 •

Ab dem 29. Juli (Freitag) wird es in Deutschland regelmäßig indische Bollywood-Filme im Fernsehen geben. An diesem Tag startet der in Mumbai ansässige Konzern Zee Entertainment Enterprises Ltd. unter dem Namen Zee One ein deutschsprachiges Free-TV-Programm. Erreichen will der neue Sender insbesondere Frauen im Alter von 19 bis 59 Jahren. Neben den Bollywood-Filmen werden bei Zee One auch indische Serien und Shows zu sehen sein. Geplant sind zudem Eigenproduktionen für den deutschen Markt. Der Senderclaim lautet „I feel Bolly Good“.

Verbreitet wird das Programm über das Astra-Satellitensystem. Dabei wird das Programm sowohl in der digitalen Standardauflösung als auch in hochauflösender Qualität ausgestrahlt. Über das Kabelnetz von Unitymedia, Vodafone Kabel Deutschland und Tele Columbus (inklusive Primacom und Pepcom) wird das Programm ebenfalls zu empfangen sein. Die Verbreitung von Zee One soll sukzessive, etwa über IPTV, ausgeweitet werden. Die Werbezeiten des neuen Senders werden von Sky Media verkauft. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft des Pay-TV-Veranstalters Sky Deutschland und bisher zuständig für die Werbevermarktung der Sky-Programme und mehrerer weiterer Bezahlkanäle wie auch des Free-TV-Senders Deluxe Music.

Mit britischer Lizenz

Über eine deutsche Lizenz verfügt das geplante Programm Zee One bisher nicht. Auf Basis einer Konzession des Office of Communications (Ofcom), der zentralen britischen Rundfunkaufsichtsbehörde, kann das Programm aber auch hierzulande entsprechend des Europäischen Übereinkommens über das grenzüberschreitende Fernsehen verbreitet werden. In Großbritannien ist Zee seit 1995 auf Sendung, inzwischen mit mehreren Programmen. Der Aufbau des deutschsprachigen Senders läuft über die in München ansässige TV Asia GmbH, eine Schwesterfirma des britischen Unternehmens TV Asia Ltd.; beide Firmen gehören zum indischen Konzern Zee Entertainment Enterprises Ltd., der nach eigener Darstellung zu den führenden Medienunternehmen in Indien gehört.

Zee Entertainment, gegründet im Jahr 1982, verfügt über Programminhalte im Umfang von 210.000 Stunden. Das Unternehmen besitzt die größte Hindi-Filmbibliothek der Welt mit mehr als 3500 Filmen. In Indien betreibt Zee insgesamt 32 Fernsehkanäle. Dazu gehören neben nationalen Programmen wie Zee TV, Zee Action, Zee Classic, Ten Sports und Ten Cricket auch regionalsprachliche Sender wie Zee Marathi und Zee Tamil. Für den internationalen Markt betreibt Zee insgesamt 36 Programme. Nach eigenen Angaben ist Zee bisher in 169 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2014/15 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von umgerechnet 650 Mio Euro und erreichte einen Nettogewinn von 130 Mio Euro. Zee Entertainment ist Teil des indischen Mischkonzerns Essel Group, der 1976 gegründet wurde und heute rund 10.000 Mitarbeiter hat.

Verantwortlich für die Aktivitäten von Zee Entertainment im deutschsprachigen Raum ist seit Anfang dieses Jahres Friederike Behrends, 52. Anlässlich der Bekanntgabe des Starts von Zee One in Deutschland hatte Behrends im Januar erklärt: „Bollywood-Inhalte bieten ein viel breiteres Spektrum als im deutschen Fernsehen bekannt. Unser Ziel ist es, das deutsche Unterhaltungsangebot um ein vollkommen neues Genre zu bereichern. Wir wollen die Herzen der deutschen Zuschauer für Bollywood erobern.“

Friederike Behrends arbeitete zuletzt von 2013 bis 2015 für den schwedischen Streaming-Anbieter Magine TV. Sie verantwortete zunächst von Berlin aus dessen Deutschlandgeschäft und arbeitete dann später beratend für das Unternehmen. Bevor Behrends zu dem Streaming-Anbieter wechselte, war sie ab Februar 2008 Geschäftsführerin der WDR Mediagroup digital, einer 100-prozentigen Tochter der WDR Mediagroup, die wiederum vollständig im Besitz des Westdeutschen Rundfunks in Köln ist. Behrends gehörte ab 2001 der Geschäftsführung der damaligen BILD-T-Online.de AG an (heute: BILD digital GmbH).

28.07.2016 – vn/MK

Print-Ausgabe 23/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren