BLM-Präsident Siegfried Schneider ab 2016 neuer DLM‑Chef

30.12.2015 •

30.12.2015 • Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), übernimmt am 1. Januar 2016 den Vorsitz der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM). Zusätzlich wird der 59-jährige Schneider ab diesem Zeitpunkt auch an der Spitze der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der 14 Medienanstalten stehen. Die Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten, die sich aus den Direktoren und den Gremienvorsitzenden der Aufsichtsbehörden zusammensetzt, wählte Schneider auf ihrer Sitzung am 18. November in Hannover in beide Positionen. Seine Amtszeit als künftiger DLM- und ZAK-Vorsitzender beträgt zwei Jahre.

Siegfried Schneider ist seit Oktober 2011 Präsident der in München ansässigen BLM und war von Dezember 2011 bis Dezember 2015 auch Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Den KJM-Vorsitz gibt er nun ab. Neuer Vorsitzender der KJM wird, wie die Kommission auf ihrer Sitzung am 16. Dezember 2015 in Bremen entschied, Andreas Fischer von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) in Hannover. Fischer, 59, übernimmt das Amt ab Januar 2016 (vgl. MK-Meldung). Als DLM- und ZAK-Vorsitzender löst Siegfried Schneider Anfang kommenden Jahres Jürgen Brautmeier ab, der diese Positionen am 1. Januar 2013 übernommen hatte. Brautmeier, 61, ist Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in Düsseldorf. Als stellvertretende Vorsitzende von DLM und ZAK wurden von der Gesamtkonferenz in Hannover Cornelia Holsten (Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt/Brema) und Jochen Fasco (Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt/TLM) wiedergewählt.

Die Gesamtkonferenz der Medienanstalten bestätigte außerdem Winfried Engel für zwei weitere Jahre als Vorsitzenden der Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK). Engel, 68, leitet die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in Kassel und ist seit Januar 2012 GVK-Vorsitzender. Als seine Stellvertreterin wurde Ortrud Wendt wiedergewählt. Wendt, 45, ist Vorsitzende der Versammlung der in Hannover ansässigen Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM).

Jürgen Brautmeier neues KEK-Mitglied

Die Gesamtkonferenz berief außerdem Thomas Langheinrich – in der Nachfolge von Siegfried Schneider – mit Wirkung zum 1. Januar 2016 in die KJM. Langheinrich, 62, ist Direktor der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) in Stuttgart. Schneider wird künftig Langheinrichs Stellvertreter in der KJM sein. Der insgesamt zwölfköpfigen Kommission gehören sechs Direktoren von Landesmedienanstalten an. Hinzu kommen vier Mitglieder, die von den für den Jugendschutz zuständigen obersten Landesbehörden benannt werden, und zwei weitere Mitglieder, die von der für den Jugendschutz zuständigen obersten Bundesbehörde entsandt werden.

LfM-Direktor Jürgen Brautmeier wird ab Januar 2016 Mitglied der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) sein. Er übernimmt den Sitz von Uwe Hornauer, Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV). Hintergrund für diesen Wechsel ist, dass der 61-jährige Hornauer im März 2016 bei der MMV ausscheidet. Im Juli war Bert Lingnau mit Wirkung zum 12. März 2016 zum neuen Direktor der MMV gewählt worden. Lingnau, Jg. 1972, ist bei der in Schwerin ansässigen Medienanstalt Beauftragter für die Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern. Er hatte sich bei der Direktorenwahl gegen Amtsinhaber Uwe Hornauer durchgesetzt (vgl. MK 16/15). Innerhalb der DLM hatte Hornauer im März 2009 die Position als Beauftragter für Verwaltungs- und Haushaltsangelegenheiten übernommen. Mit dieser Funktion betraute die Gesamtkonferenz nun mit Wirkung zum 1. Januar 2016 Martin Heine, Jg. 1969, den Direktor der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), die ihren Sitz in Halle an der Saale hat.

30.12.2015 – vn/MK