USA: Kann Apple den Streaming-Markt erobern?

05.10.2019 •

Kaum hatte die Walt Disney Company den 12. November dieses Jahres als Starttermin für ihr neues Streaming-Angebot bekannt gegeben (vgl. MK-Meldung), da meldete sich der Technologie-Gigant Apple zum Kampf um die Vorherrschaft auf dem zukunftsträchtigen Markt: Mit Apple TV Plus will Apple-Chef Tim Cook dem großen Konkurrenten aus Burbank nun schon am 1. November zuvorkommen. Nicht allein das frühere Startdatum, sondern auch der günstige Abonnementpreis für das neue Angebot soll zeigen, wie selbstgewiss der iPhone-Riese aus dem Silicon Valley den Wettbewerb angeht.

Allgemein hatten Experten in der Medienindustrie bisher angenommen, Apple werde sich mit seinem Auftritt im Streaming-Bereich preislich neben der Konkurrenz einreihen, die Monatspreise zwischen 7 und 9 Dollar verlangt. Doch als Tim Cook am Firmensitz in Cupertino erste Details verkündete, ging eine Mischung aus Staunen und Jubel durch den mit Apple-Anhängern besetzten Saal: Der Abopreis wird monatlich nur 4,99 Dollar betragen – gerade mal halb so viel, wie die Analysten vorhergesagt hatten. „Alle unsere unglaublichen Shows auf Apple TV Plus werden den Nutzer nicht mehr als die Leihgebühr für einen einzigen Film kosten“, verkündete ein strahlender Tim Cook. Und als Anreiz, so fügte er hinzu, erhalte jeder Kunde, der ein iPhone oder iPad kaufe, das neue Streaming-Angebot für ein Jahr gratis. Der Wettbewerb der Giganten ist also eröffnet und jeder will die Nummer 1 werden. Wird Apple auch den Streaming-Markt erobern?

6 Mrd Dollar für erste Eigenproduktionen

Wichtiger als der Preis ist für die Zukunft von Apple TV Plus aber der Inhalt des Angebots. Mit dem etablierten Qualitätsniveau des Pay-TV-Networks HBO, dem Vorsprung von Netflix, dem Ehrgeiz von Amazon und den Attraktionen von Disney Schritt zu halten, wird nicht einfach sein – auch wenn man Apple heißt. Falls er sich Sorgen macht, so lässt sich Tim Cook das nicht anmerken. Er umgibt sich mit Amerikas beliebtester Alleinunterhalterin Oprah Winfrey und mit Hollywoods Starregisseur Steven Spielberg, verweist auf die 100 Mio Abrufe für erste Trailer, auf die Serie „The Morning Show“, für die er Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und Steve Carell eingekauft hat, und auf gleich neun Originalserien, mit denen Apple TV Plus am 1. November in über 100 Ländern und Regionen an den Start gehen will, darunter auch Deutschland (zum Preis von monatlich 4,99 Euro).

Wie die „Financial Times“ vor kurzem berichtete, hat Apple bereits über 6 Mrd Dollar in die Herstellung seiner ersten Eigenproduktionen gesteckt. Für eine einzige Folge seiner „Morning Show“ soll das Unternehmen mehr Geld ausgegeben haben als der Konkurrent HBO für eine Folge der Erfolgsserie „Game of Thrones“, die in der jüngsten und letzten Saison 15 Mio Dollar gekostet hat. Das ist zwar immer noch weniger Geld, als Netflix derzeit in seine Top-Serien steckt; aber die Film- und Fernsehindustrie sieht einen entscheidenden Vorteil darin, wie Apple die Produzenten bezahlt. Anders als beim bisherigen Streaming-Marktführer Netflix, der oft nur in Raten über mehrere Jahre hinweg zahlt, richten sich bei Apple die Zahlungen nach dem aktuellen Produktionsfortschritt. Das spielt sowohl in Hollywood als auch bei Künstlern und kleineren Produzenten eine wichtige Rolle und mag durchaus ein Anreiz sein, sich zukünftig unter die Fittiche des mit viel Kapital gesegneten Technologie-Konzerns aus Cupertino zu begeben.

05.10.2019 – Ev/MK