USA: Streaming-Angebot von Disney vor dem Start

13.09.2019 •

Nur noch zwei Monate soll es dauern, bis die Welt des Videostreamings deutlich anders aussehen wird als bisher. Wer noch glaubt, Netflix und Amazon Prime Video beherrschten den Markt, muss vermutlich bald umdenken. Nicht umsonst hat die Walt Disney Company mit großer Voraussicht die attraktivsten Produktionsfirmen, deren Erzeugnisse auf Leinwand und Bildschirm das große Geld einspielen, unter ihrem Dach versammelt. Dort stehen Pixar, Marvel, Lucasfilm, National Geographic und selbstverständlich das Disney-Studio nun bereit, den neuen Markt mit genau jenen Filmen und Fernsehproduktionen zu durchdringen, die allen Statistiken zufolge derzeit beim Publikum am beliebtesten sind.

Der 12. November ist dafür ausersehen, eine neue Ära des Streamings einzuläuten und der Disney-Konzern erhofft sich, dass er mit seinem Projekt binnen zwei Jahren die ganze Welt erfassen wird. Bezeichnend ist die Tatsache, dass der Start des Streaming-Angebots Disney Plus nicht allein in den USA stattfinden soll, sondern gleichzeitig auf dem internationalen Markt. Kanada und die Niederlande sind dazu auserkoren, ab demselben Tag das neue Angebot empfangen zu können wie die Amerikaner; Australien und Neuseeland werden eine Woche später folgen und der Rest der Welt stufenweise innerhalb der nächsten beiden Jahre, so jedenfalls der Zeitplan.

Riesige Palette attraktiver Produktionen

Auch preislich stellt sich der neue Streaming-Wettbewerber für den Konsumenten günstig. In den USA soll der Zugang zu Disney Plus pro Monat 6,99 Dollar kosten, ebenso wie in den Niederlanden. Gleichzeitig wird auf dem amerikanischen Markt ein ebenfalls ab dem 12. November verfügbares Paket angeboten, das Disney Plus mit den Streaming-Portalen ESPN Plus und Hulu vereint und monatlich 12,99 Dollar kosten soll – ein um 28 Prozent ermäßigter Preis gegenüber Einzelabonnements der drei Angebote. Netflix hatte in den USA seinen Preis für ein Basis-Abo im Januar 2019 von 8 auf 9 Dollar monatlich erhöht.

Was Disney Plus für das Publikum interessant machen wird, ist aber nur in zweiter Linie der günstige Bezugspreis. Im Vordergrund steht fraglos die riesige Palette attraktiver Filme, Serien und Dokumentationen, die hier exklusiv zur Verfügung stehen. Gab es heißbegehrte Disney-Produktionen bisher auch anderswo so sehen, zum Beispiel bei Netflix, so wird damit bald Schluss sein. Alles, was den Namen Disney trägt oder zu den Erzeugnissen der von Disney erworbenen Unternehmen gehört, findet seine zukünftige Heimat bei Disney Plus und nirgendwo anders mehr. Hinzu kommen Eigenproduktionen, die zum großen Teil an bekannte Kinofilme und Serien, Stars und TV-Shows anknüpfen wie „The World According to Jeff Goldblum“, „The Simpsons“, „Lady and the Tramp“, „High School Musical: The Series“ und der „Star-Wars“-Ableger „The Mandalorian“. Auch die Filme, die in jüngster Zeit in den Kinos der ganzen Welt Milliarden gescheffelt haben, und alles Weitere, das demnächst aus Disneys Produktionsstätten die Filmtheater füllen wird, trifft sich anschließend bei Disney Plus wieder, von „Avengers: Endgame“ über „The Lion King“ bis zu „Star Wars: The Rise of Skywalker“.

13.09.2019 – MK

Print-Ausgabe 20-21/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren