Andreas Fischer von der NLM neuer Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz

07.01.2016 •

Andreas Fischer Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) in Hannover, ist seit dem 1. Januar 2016 neuer Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Die KJM hatte Fischer, 59, auf ihrer Sitzung am 16. Dezember 2015 in Bremen einstimmig zum Nachfolger von Siegfried Schneider, 59, gewählt, der im Dezember 2011 den KJM-Vorsitz übernommen hatte. Grund für den Wechsel ist, dass Schneider am 1. Januar 2016 für zwei Jahre den Vorsitz der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) übernommen hat (vgl. MK-Meldung). Schneider ist seit Oktober 2011 Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in München. Er gehört der KJM seit Anfang Januar noch als stellvertretendes Mitglied an.

Andreas Fischer war im Dezember 2011 stellvertretender KJM-Vorsitzender geworden. In diese Position wählte die 12-köpfige Kommission am 16. Dezember 2015 mit Wirkung zum 1. Januar 2016 Renate Pepper, Direktorin der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) in Ludwigshafen. Pepper, 64, ist seit April 2012 Mitglied der KJM. Seit demselben Zeitpunkt ist sie Direktorin der LMK. Fischer und Pepper wurden in ihre Positionen bei der KJM bis März 2017 gewählt. Dann endet die laufende fünfjährige Amtsperiode der Kommissionsmitglieder.Bis März 2017 ist weiterhin Thomas Krüger zweiter stellvertretender KJM-Vorsitzender. Krüger, 56, ist seit dem Jahr 2000 Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung. Erstmals seit der KJM-Gründung im Jahr 2003 ist nun nicht der amtierende Präsident der BLM Vorsitzender der Kommission. An der Spitze der KJM stand von 2003 bis 2011 zunächst der damalige BLM-Präsident Wolf-Dieter Ring. Sein Nachfolger in diesem Amt, Siegfried Schneider, übernahm dann Ende 2011 ebenfalls den KJM-Vorsitz.

Andreas Fischer, geb. am 10.4.1956 in Stuttgart, ist seit dem 1. August 2010 Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Ende Februar vorigen Jahres war er für eine zweite fünfjährige Amtsperiode als NLM-Direktor wiedergewählt worden, die am 1. August 2015 begann und somit am 31. Juli 2020 endet. Fischer schloss sein Studium der Rechtswissenschaft in Freiburg, Tübingen und Heidelberg im Jahr 1985 mit dem Zweiten Staatsexamen ab. Anschließend begann der Volljurist seine berufliche Laufbahn als Leiter des Rechts- und Ordnungsamts der Stadt Aalen (Württemberg). Im Oktober 1990 wechselte Fischer zur in Stuttgart ansässigen Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) und wurde deren Justiziar. Im September 1994 kam er als Leiter der Rechtsabteilung zur NLM nach Hannover. Zugleich wurde er damals stellvertretender Direktor der Medienbehörde. Am 1. August 2010 übernahm Fischer dann die Leitung der NLM.

07.01.2016 – MK

` `