Yvonne Magwas // Hörfunkrat
des Deutschlandradios 

29.01.2016 •

Yvonne Magwas, 36, ist beim Deutschlandradio neue stellvertretende Vorsitzende des Hörfunkrats, des für Programmangelegenheiten zuständigen Aufsichtsgremiums der öffentlich-rechtlichen Hörfunkanstalt. In der Hörfunkratssitzung am 3. Dezember 2015 in Berlin war die CDU-Bundestagsabgeordnete zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Die Position war zuvor ab September 2015 unbesetzt gewesen. Damals war Robert Clemen, der bis dato amtierende stellvertretende Hörfunkratsvorsitzende, aus dem Gremium ausgeschieden (vgl. MK-Meldung).

Clemen, 48, musste seine Mitgliedschaft im Deutschlandradio-Hörfunkrat beenden, weil er im Lauf des Jahres 2015 eine Tätigkeit als Produzent für das vom Mitteldeutschen Rundfunk veranstaltete Radioprogramm MDR Klassik aufnahm. Laut dem Deutschlandradio-Staatsvertrag darf ein Mitglied des Hörfunkrats nicht zugleich regelmäßig für einen anderen öffentlich-rechtlichen Sender „gegen Entgelt tätig sein“. Clemen gehörte von 1999 bis 2014 als Abgeordneter der CDU dem sächsischen Landtag in Dresden an. Vorsitzender des Deutschlandradio-Hörfunkrats ist seit März 2014 Frank Schildt, 53. Zum damaligen Zeitpunkt war Schildt SPD-Abgeordneter in der bremischen Bürgerschaft. Bei der Bürgerschaftswahl im Mai 2015 verpasste er den Wiedereinzug in das Parlament.

Yvonne Magwas, geb. am 28.11.1979 in Rodewisch (Vogtland), hat von 1999 bis 2006 in Chemnitz Soziologie, Betriebswirtschaftslehre und Psychologie studiert. Parallel zu ihrem Studium gründete sie zusammen mit Kommilitonen eine kleine studentische Firma, die Praktikumsplätze an Unternehmen in Chemnitz vermittelte und Untersuchungen im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung durchführte. Während ihrer Studienzeit engagierte sich Magwas darüber hinaus in der CDU. Sie war unter anderem Mitglied im Stadtrat von Auerbach und Kreisvorsitzende der Jungen Union Vogtland. Wenige Monate vor ihrem Studienabschluss im Jahr 2006 übernahm sie die Position als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referentin des CDU-Bundestagsabgeordneten Robert Hochbaum (Wahlkreis: Vogtland/Plauen).

Im Jahr 2013 kandidierte Yvonne Magwas bei der Bundestagswahl für ein Abgeordnetenmandat und zog über die Landesliste der sächsischen CDU in das Parlament ein. Dem 40-köpfigen Hörfunkrat des Deutschlandradios gehört Magwas seit März 2014 an. In das Gremium wurde sie entsandt als eine von insgesamt drei Vertretern der Bundesregierung von Union und SPD. Die weiteren Vertreter der Bundesregierung im Hörfunkrat sind die beiden Bundestagsabgeordneten Jan-Marco Luczak (CDU) und Burkhard Blienert (SPD).

29.01.2016 – MK

Print-Ausgabe 6-7/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren