Jens Riehle // RBB

20.11.2018 • Jens Riehle, 53, ist beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) seit dem 1. November neuer Leiter der Hauptabteilung ‘Programm-Management’, die Teil der multimedialen Programmdirektion des RBB ist, an deren Spitze Jan Schulte-Kellinghaus als Direktor steht. Riehle übernimmt die Stelle, die im Sommer vom RBB öffentlich ausgeschrieben worden war, zunächst für die Dauer von drei Jahren. Der Hauptabteilung ‘Programm-Management’ sind die vier Abteilungen ‘Programmkoordination’, ‘On-Air-Design und On-Air-Promotion’, ‘Sendeleitung Fernsehen’ und ‘Programmbegleitende Dienste’ zugeordnet.

Riehle übernahm seine neue Position von Moritz Pohl, der zum 1. Oktober zur Mediengruppe RTL Deutschland nach Köln zurückgekehrt war. Pohl, 43, wurde zu diesem Zeitpunkt Leiter des Bereichs Video-on-Demand-Content bei RTL Interactive (vgl. MK-Meldung). Zum RBB war Pohl Anfang Mai 2015 gekommen, um bei dem Sender die Leitung der Hauptabteilung ‘Zentrale Aufgaben – Programm’ zu übernehmen, die später in Hauptabteilung ‘Programm-Management’ umbenannt wurde. Zuvor hatte Pohl bereits ab dem Jahr 2005 in verschiedenen Positionen für die RTL-Gruppe gearbeitet.

Jens Riehle, geboren 1965 in Berlin, studierte Journalistik und Politikwissenschaft in Leipzig und Berlin. Er kam nach Stationen bei TV-Produktionsfirmen und privaten Sendern im Jahr 1992 zum damaligen Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (ORB). Dort war er zunächst als Redakteur und Reporter für die Fernsehreihe „Vor Ort“ tätig, die im Dritten Programm ORB Fernsehen gezeigt wurde. 1999 wechselte Riehle zum im ORB Fernsehen ausgestrahlten Regionalmagazin „Abendjournal“. Als im Jahr 2003 der ORB mit dem Sender Freies Berlin (SFB) zum Rundfunk Berlin-Brandenburg zusammengelegt wurde, übernahm Riehle die Leitung des im Dritten Programm RBB Fernsehen ausgestrahlten Regionalmagazins „ZIBB – Zuhause in Berlin & Brandenburg“, dessen Konzept er damals entwickelt hatte. In den folgenden Jahren war Riehle nach RBB-Angaben an der Entstehung zahlreicher weiterer Fernsehformate und Projekte beteiligt, zuletzt beim im Jahr 2017 im RBB Fernsehen gestarteten Verbrauchermagazin „Super.Markt“.

20.11.2018 – MK

Print-Ausgabe 24/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren