Ursula Thümler, Uwe Grund,
Dagmar Pohl-Laukamp,
Ute Schildt // NDR‑Rundfunkrat

18.04.2016 •

18.04.2016 • Ursula Thümler aus Niedersachsen ist neue Vorsitzende des Rundfunkrats des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Das Gremium wählte sie am 11. März in Hamburg zur Nachfolgerin von Dagmar Pohl-Laukamp aus Schleswig-Holstein. Der Vorsitz im Rundfunkrat, dessen Amtsperioden jeweils fünf Jahre dauern, wechselt alle 15 Monate zwischen einem Vertreter oder einer Vertreterin der vier NDR-Staatsvertragsländer. Die Reihenfolge ist folgendermaßen geregelt: Den Anfang macht laut NDR-Staatsvertrag das Bundesland Schleswig-Holstein, es folgen Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der Wechsel im Vorsitz zwischen Ursula Thümler und der derzeitigen Vorsitzenden Dagmar Pohl-Laukamp erfolgte am 27. März.

Ursula Thümler, Jg. 1948, gehört dem NDR-Rundfunkrat seit 2007 an und ist seit Dezember 2014 stellvertretende Vorsitzende des Gremiums. Sie vertritt den Landesfrauenrat Niedersachsen, dessen Vorsitzende sie von 2002 bis 2008 war und für den sie heute noch ehrenamtlich tätig ist. Außerdem engagiert sich die Bankkauffrau im niedersächsischen Landespräventionsrat.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählte der 58-köpfige NDR-Rundfunkrat nun Uwe Grund, Ute Schildt und Dagmar Pohl-Laukamp. Grund, Jg. 1952, kommt aus Hamburg und vertritt im Rundfunkrat die SPD der Hansestadt. Schildt, Jg. 1957, ist Vertreterin des SPD-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Pohl-Laukamp, Jg. 1938, ist entsandt vom Landesnaturschutzverband Schleswig-Holstein. Die Juristin Pohl-Laukamp war viele Jahre Oberstaatsanwältin und von 1988 bis zum Jahr 2000 Senatorin der Hansestadt Lübeck für das Dezernat Allgemeine Verwaltungsaufgaben. Dem Rundfunkrat gehört sie seit Mai 2012 an. Vorher war sie seit 2005 Mitglied im zwölfköpfigen NDR-Verwaltungsrat, dessen Vorsitz sie von September 2006 bis Juni 2008 innehatte.

18.04.2016 – MK

` `