Großbritannien: Sir David Clementi wird neuer BBC‑Vorsitzender

27.01.2017 •

27.01.2017 • Neuer Vorsitzender der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt BBC wird der 67-jährige frühere Bankier Sir David Clementi. Dessen Berufung bestätigte der britische Parlamentsausschuss für Kultur, Medien und Sport am 17. Januar nach einer mehrstündigen Anhörung. Clementi war zuvor am 10. Januar von der konservativen britischen Premierministerin Theresa May als einziger Kandidat für das Amt des BBC-Vorsitzenden nominiert worden. Der Vorschlag zur Nominierung kam von Kultur- und Medienministerin Karen Bradley, die ihn aus einer Liste von drei Kandidaten ausgewählt hatte. Die beiden anderen Kandidaten waren John Makinson, der ehemalige Chef des Buchverlags Penguin Random House, und Dame Deirdre Hutton, die Vorsitzende der britischen Zivilluftfahrtbehörde Civil Aviation Authority (CAA).

David Clementi wird im Frühjahr die derzeitige Vorsitzende des Aufsichtsgremiums BBC Trust, Rona Fairhead, ablösen. Im September 2015 war Clementi von der damaligen konservativen Regierung unter Premierminister David Cameron mit der Erstellung eines Prüfberichts über die Struktur des BBC Trusts beauftragt worden. In seinem im März 2016 veröffentlichten Bericht nannte er das Modell des BBC Trusts mangelhaft und hatte sich für eine „grundlegende Reform des BBC-Leitungs- und Regulierungssystems“ eingesetzt.

Neue Aufsichtsinstanz

In seinem Bericht empfahl Clementi, dass die BBC künftig durch einen „einheitlichen Vorstand“ („Unitary Board“) mit einem „konventionellen Vorsitzenden“ an der Spitze geführt werden solle. Dementsprechend wird demnächst das neue Board als Aufsichtsinstanz an die Stelle des jetzigen BBC Trusts treten. Das Board soll sichern, dass die BBC ihre Verpflichtungen aus der neuen Royal Charter erfüllt, die die Rechtsgrundlage für die Rundfunkanstalt ist, und dass die BBC im Sinne der Rundfunkgebührenzahler tätig ist. Die regulatorische Aufsicht über die Anstalt – die seit November 2012 von Lord Tony Hall als Generaldirektor geleitet wird – soll künftig an die Medien- und Telekommunikationsbehörde Ofcom abgegeben werden. Nun wird Clementi selbst Vorsitzender (Chairman) des neuen BBC Boards. Er tritt sein Amt am 1. April 2017 an, wenn auch die anderen Veränderungen in Kraft treten.

David Clementi stammt aus einer prominenten britischen Familie. Sein Vater war Vizeluftmarschall der britischen Luftwaffe (Royal Air Force), sein Großvater Gouverneur von Hongkong. Die Clementis sind Nachfahren des aus Italien stammenden Barockmusikers Muzio Clementi. David Clementi studierte Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Universität Oxford. Anschließend arbeitete er 22 Jahre lag bei der Investmentbank Kleinwort Benson, zuletzt als Vorstandsvorsitzender. Von 1997 bis 2002 war er als stellvertretender Gouverneur der Bank von England tätig. Danach war er Vorsitzender des Versicherungsunternehmens Prudential und des Finanzdienstleisters Virgin Money.

27.01.2017 – me/MK