Pro Sieben Sat 1: Neue Lizenzen für Pay-TV-Sender

31.07.2015 •

Die Pro Sieben Sat 1 Media SE hat eine Änderung ihrer Organisationsstruktur im Fernsehbereich beschlossen. Auch die Pay-TV-Sender des Konzerns, der seit dem 7. Juli als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) firmiert, werden künftig der Fernsehsparte zugeordnet und nicht mehr dem Geschäftsbereich Digital & Adjacent. In diesem Segment verbleiben demnächst die Aktivitäten unter anderem aus den Bereichen Video-on-Demand (Maxdome), Online-Video (My Video), Multi-Channel-Network (Studio 77) und E-Commerce. Die vier Pay-TV-Programme des Konzerns – Sat 1 Emotions, Pro Sieben Fun, Kabel 1 Classics und Pro Sieben Sat 1 Welt – werden künftig in der im März gegründeten Pro Sieben Sat 1 Pay TV GmbH zusammengefasst und dann nicht mehr wie bislang Teil der Maxdome GmbH sein.

Die Pro Sieben Sat 1 Pay TV GmbH ist eine 100-prozentige Tochterfirma der Pro Sieben Sat 1 TV Deutschland GmbH. In dieser Gesellschaft hat die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe ihre sechs Free-TV-Sender gebündelt, nämlich Pro Sieben, Sat 1, Kabel 1, Sixx, Sat 1 Gold und Pro Sieben Maxx. Die Pro Sieben Sat 1 Media SE wolle alle ihre klassischen Rundfunkprogramme, also die Free-TV- und die Pay-TV-Angebote, zentral im Geschäftsbereich „Deutschsprachiges Fernsehen“ zusammenführen, erklärte Konzernsprecher Julian Geist auf MK-Nachfrage. Infolge der strukturellen Änderung seien für die vier Pay-TV-Kanäle auch neue Sendelizenzen bei der Medienaufsicht beantragt worden. Die von der Maxdome GmbH gehaltenen Lizenzen könnten nicht auf die neu gegründete Firma übertragen werden, so Geist.

Bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) hatte die Pro Sieben Sat 1 Pay TV GmbH bereits im April neue Lizenzen beantragt für Sat 1 Emotions, Pro Sieben Fun, Kabel 1 Classics und Pro Sieben Sat 1 Welt, dem Auslandsprogramm des Konzerns. Die Zulassungen für die diese vier Sender waren bisher schon von der MABB ausgestellt worden. Der Erteilung der neuen Lizenzen hatten in den vergangenen Wochen die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienmedienanstalten (ZAK) und die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) zugestimmt. Diese vier Lizenzen werden nicht mehr, wie es bisher der Fall war, auf mehrere Jahre befristet sein, sondern unbefristet gültig sein. Sobald die neuen Konzessionen für die Pro Sieben Sat 1 Pay TV GmbH wirksam sind, will der Konzern die bisherigen, über die Maxdome GmbH gehaltenen Lizenzen an die MABB zurückgeben. Zu Geschäftsführern der Pro Sieben Sat 1 Pay TV GmbH wurden Ralf Bartoleit, Zeljko Karajica und Nicole Agudo Berbel berufen.

31.07.2015 – MK

Print-Ausgabe 6-7/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren