Neue Pay-TV-Plattform Amazon Channels gestartet 

13.06.2017 •

Der US-amerikanische Internetkonzern Amazon hat nun auch in Deutschland und Österreich seine Pay-TV-Plattform Amazon Channels gestartet. Über die Plattform können seit dem 23. Mai „Amazon-Prime“-Mitglieder themenspezifische Streaming-Angebote abonnieren. Zur Auswahl stehen aktuell 26 Kanäle, wie der Amazon am selben Tag in München bekannt gab. In den USA hatte der Internetriese bereits Ende 2015 Amazon Channels gestartet; über die Plattform sind dort inzwischen mehr als 100 Kanäle verfügbar, darunter die Sender HBO, Showtime und Starz. In Großbritannien ist Amazon Channels ebenfalls seit dem 23. Mai verfügbar.

Grundlage für die Nutzung von Amazon Channels ist in Deutschland und Österreich der „Prime“-Service, der hierzulande seit dem 1. Februar 2017 pro Jahr 69 Euro kostet (zuvor: 49 Euro) und der eine schnellere Lieferung von bestellten Waren ohne weiteres Porto bietet. Zusätzlich wird der Zugriff auf das Angebot Prime Music und den Streaming-Dienst Amazon Prime Video ermöglicht, der mehr als 20.000 Filme und Serienepisoden zum Abruf bereithält. Dazu gehört beispielsweise auch die erste von Amazon eigenproduzierte deutsche Serie „You Are Wanted“.

Einzelbuchung statt Paket-Abo

Über Prime Music sind mehr als 2 Mio Titel abrufbar. Mit dem Beginn der neuen Fußballsaison 2017/18 im August werden über diesen Dienst auch die Audioübertragungen von den Spielen der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga verbreitet. Im Juni 2016 hatte Amazon von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) für die neue Rechteperiode den Zuschlag für die Live-Rechte an der Bundesliga im Audiobereich erhalten und damit den bisherigen Rechteinhaber, den Sender Sport1.FM, ausgestochen (vgl. MK-Meldung).

In Deutschland und Österreich können „Prime“-Mitglieder nun zahlreiche Spezial-TV-Kanäle abonnieren, die sich bestimmten Themengebieten verschrieben haben wie zum Beispiel Filmklassiker, Horror, Krimiserien aus Großbritannien und Skandinavien, Dokumentationen, Kindersendungen oder Live-Sport. Die Kanäle sind jeweils einzeln zu buchen. Damit übernimmt Amazon nicht das bisher gängige Modell, auf das beispielsweise der Pay-TV-Anbieter Sky und die Kabelnetzbetreiber setzen, die nur die Buchung mehrerer Sender in Form von Paketen anbieten.

Die über Amazon Channels verfügbaren Kanäle kosten zwischen 1,99 und 7,99 Euro pro Monat. Die Angebote können von „Prime“-Mitgliedern zwei Wochen lang kostenlos getestet werden. Nach Abschluss eines Abonnements ist eine monatliche Kündigung möglich. Die Kanäle werden über Amazons Video-App angeboten, die für mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets) wie auch für Smart-TV-Geräte verfügbar ist.

Über Amazon Channels sind nun in Deutschland und Österreich zum einen sieben Spartenfernsehkanäle verfügbar, die ein lineares Programm ausstrahlen. Dabei handelt es sich um die Nischensender Geo Television (RTL-Gruppe), E! Entertainment (NBC Universal), Sportdigital HD, Motorvision TV, Gute Laune TV, Horse & Country TV und Xplore. Die jeweiligen Sendungen dieser sieben Programme sind zugleich auch mittels Video-on-Demand nutzbar. Diese Programme kosten über Amazon pro Monat zwischen 1,99 (E! Entertainment) und 6,99 Euro (Motorvision TV).

Abo-Preis bis zu 7,99 Euro

Zum anderen gibt es bei Amazon Channels derzeit 19 ausschließliche Video-on-Demand-Angebote, deren jeweilige Abo-Gebühr zwischen 2,99 und 7,99 Euro pro Monat liegt. Dazu gehören neben den beiden von NBC Universal betriebenen Filmkanälen Syfy Horror und Studio Universal Classics beispielsweise noch die Kanäle MGM, MUBI, Arthouse CNMA, Filmtastic, Historama und Home of Horror sowie das Angebot „Zeit Akademie Selection“. Hinter dem letztgenannten Kanal verbirgt sich laut Amazon eine von der „Zeit“-Akademie „kuratierte Sammlung an hochwertigen Bildungskursen“. Die „Zeit“-Akademie ist Teil der „Zeit“-Verlagsgruppe. Mit einem monatlichen Abo-Preis von 7,99 Euro ist „Zeit Akademie Selection“ der teuerste der aktuell über Amazon Channels vermarkteten Kanäle. Mit „Turk on Video“ gibt es auch einen Kanal, über den aktuelle Kinofilme aus der Türkei in der türkischen Originalfassung abrufbar sind.

In den kommenden Monaten soll das Angebot der über Amazon Channels abrufbaren Sender und On-Demand-Dienste ausgeweitet werden. Das kündigte Alex Green an, der Managing Director von Amazon Channels Europa. Dass es unter den bislang 26 angebotenen Kanälen für Deutschland und Österreich keinen von Amazon Prime Video selbst betriebenen gibt, hängt mit dem Konzept von Amazon Channels zusammen. Das sieht vor, über die Plattform nur von Dritten betriebene Sender und Dienste zu verbreiten.

13.06.2017 – vn/MK

Print-Ausgabe 20-21/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren