Hans-Lenz-Medaille für Saarländischen Rundfunk

08.07.2019 •

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester verleiht in diesem Jahr die Hans-Lenz-Medaille an den Saarländischen Rundfunk (SR). Das gab der Dachverband der Amateurmusik in Deutschland im Mai bekannt. Mit der Auszeichnung des SR würdige man „die Politik des Senders, der Amateurmusik durch regelmäßige Programmplätze in Hörfunk und Fernsehen, fachkompetente Redaktionsmitglieder und eigene Veranstaltungen im Hause einen hohen Stellenwert einzuräumen“, hieß es zur Begründung. Benjamin Strasser, Präsident des Musikverbandes, wird die Hans-Lenz-Medaille am 27. September im Rahmen einer Festveranstaltung im Großen Sendesaal des SR in Saarbrücken an SR-Intendant Thomas Kleist überreichen.

Die Hans-Lenz-Medaille wurde im Jahr 2006 anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände gestiftet. Mit der Auszeichnung wird seither jährlich eine Person oder eine Institution „für besondere Verdienste um die Verankerung der Musik in der Gesellschaft, die Wertschätzung der Amateurmusik und die kulturelle Jugendbildung gewürdigt“. Die Medaille erinnert an den Amateurmusiker Hans Lenz (1907-1968), der von 1961 bis 1968 dritter Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände war (Lenz war von 1961 bis 1965 auch Bundesminister). Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Sir Simon Rattle, der Unternehmer Michael Otto, der frühere Staatsminister Bernd Neumann, der Musiker Fritz Hörter und der Bayerische Rundfunk (BR). Der Bundesmusikverband Chor & Orchester ist 2019 durch den Zusammenschluss der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände und der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände entstanden. Der Verband vertritt eigenen Angaben zufolge rund 3 Millionen Aktive in 100.000 Ensembles bundesweit.

08.07.2019 – MK