Jean-Paul Philippot, Monica Maggioni //
Europäische Rundfunkunion EBU 

14.07.2016 •

Jean-Paul Philippot, 55, vom öffentlich-rechtlichen belgischen Sender RTBF wurde jetzt zum fünften Mal in Folge als Präsident der europäischen Rundfunkunion EBU wiedergewählt. Auf der jüngsten EBU-Generalversammlung vom 14. bis 17. Juni in Bečići (Montenegro) wurde Philippot in seinem Amt bestätigt. Die Wiederwahl gilt für die Jahre 2017 und 2018. Der Belgier ist auch Vorsitzender des neunköpfigen Executive Board der EBU. Von der Generalversammlung als Vizepräsidentin wiedergewählt wurde auch die Journalistin Monica Maggioni, geb. am 20.5.1964, von der italienischen Rundfunkanstalt RAI.

Als Jean-Paul Philippot das Amt des EBU-Präsidenten Anfang Januar 2009 zum ersten Mal übernahm, war er in dieser Funktion Nachfolger des damaligen WDR-Intendanten Fritz Pleitgen. Philippot, geb. am 26.6.1960 in Lüttich, ist seit 2002 Generaldirektor von RTBF (= Radio-Télévision Belge de la Communauté Française). RTBF ist die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt im frankophonen belgischen Landesteil Wallonien. Vor seiner Rundfunkkarriere arbeitete Philippot, der ausgebildeter Wirtschaftsingenieur ist, viele Jahre im Gesundheitswesen seines Landes. Außerdem war er Büroleiter von Charles Picqué, dem damaligen Ministerpräsidenten der Hauptstadtregion Brüssel; seit Juni 2014 ist Picqué Präsident des Parlaments der Hauptstadtregion Brüssel.

14.07.2016 – MK

Print-Ausgabe 10/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren