Ernst Elitz erster Intendant des Deutschlandradios

11.03.1994 •

Ernst Elitz, seit 1985 Chefredakteur Fernsehen des Süddeutschen Rundfunks (SDR), wurde vom Hörfunkrat des Deutschlandradios am 3. März 1994 in Köln mit 30 Ja-Stimmen bei 7 Nein-Stimmen zum Intendanten des neuen Senders gewählt, der aus Deutschlandfunk (DLF), RIAS und Deutschlandsender (DS) Kultur hervorgegangen ist. Die Wahl gilt für fünf Jahre. Elitz, der das Amt voraussichtlich am 1. April 1994 antritt, war entsprechend der Regelung des „Staatsvertrages über die Körperschaft des öffentlichen Rechts ‘Deutschlandradio’“ (vgl. FK-Heft Nr. 42/93) vom Verwaltungsrat des Deutschlandradios zur Wahl vorgeschlagen worden. Auf den Personalvorschlag Elitz hatte sich der Verwaltungsrat unmittelbar vor der Zusammenkunft des Hörfunkrats am 3. März verständigt.

Wichtigste Aufgabe des Intendanten ist die Besetzung der Führungspositionen des in Köln und in Berlin ansässigen Deutschlandradios. Laut Staatsvertrag kann der Intendant die Direktoren nur im Einvernehmen mit dem achtköpfigen Verwaltungsrat berufen. Das soll in der nächsten Verwaltungsratssitzung am 18. März geschehen. Auf Ebene der politischen Parteien ist das Personaltableau weitgehend vorgezeichnet, so daß Elitz nur eingeschränkten Entscheidungsspielraum hat. Programmdirektor in Köln wird voraussicht­lich der bisherige DLF-Chefredakteur Günter Müchler, in Berlin könnte der Posten mit Radio Bremens Hörfunkdirektor Hermann Vinke besetzt werden. Als Technischer Direktor ist Helmut Haunreiter (zuletzt DLF), als Verwaltungsdirektor Christian Wagner (RIAS) vorgesehen.

Ernst Elitz, geb. am 24.7.1941 in Berlin, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft, Politik und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Er war nach dem Studium als Redakteur beim RIAS Berlin und in freier Mitarbeit für die „Zeit“, „Publik“ und den „film-dienst“ tätig. 1969 ging er als Redakteur zum „Spiegel“, 1974 wechselte er in das Berliner Studio des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). 1981 wurde Elitz beim ZDF stellvertretender Leiter und Moderator des Magazins „Kennzeichen D“, 1983 stellvertretender Leiter und Moderator des „Heute-Jounals“. Am 1. Februar 1985 wechselte er dann als Chefredakteur Fernsehen zum SDR.

• Text aus Heft Nr. 10/1994 der Funkkorrespondenz (heute: Medienkorrespondenz)

11.03.1994 – FK

Print-Ausgabe 23/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren