Kai Gniffke // SWR, Hochschule Mittweida

14.09.2019 •

Kai Gniffke, neuer Intendant des Südwestrundfunks (SWR), wurde an der Hochschule Mittweida zum Honorarprofessor ernannt. Am 20. August und damit wenige Tage, bevor Gniffke am 1. September in der Nachfolge von Peter Boudgoust die Leitung des SWR übernahm, war er von der Hochschule für die Professor ‘Journalismus in der digitalen Transformation’ berufen worden. Im Mai wurde der 58-jährige Gniffke beim SWR von den Mitgliedern des Rundfunkrats und des Verwaltungsrats zum künftigen Intendanten der zweitgrößten ARD-Landesrundfunkanstalt gewählt. Er setzte sich dabei gegen Stefanie Schneider durch, die SWR-Landessenderdirektorin Baden-Württemberg (vgl. MK-Meldung).

Gniffke, der zuvor als Erster Chefredakteur die in Hamburg ansässige Gemeinschaftseinrichtung ARD-aktuell (u.a. „Tagesschau“, „Tagesthemen“) leitete, war bereits mit der Hochschule Mittweida verbunden. Im Jahr 2017 startete eine bis heute andauernde Forschungskooperation zwischen ARD-aktuell und der sächsischen Hochschule. Dabei geht es nach Angaben der Hochschule etwa um Analysen von Arbeitsprozessen und um Forschungen zum Wandel im Mediennutzungsverhalten und im Journalismus. Im Rahmen der Forschungskooperation, die vor allem auf Studenten des Masterstudiengangs ‘Media and Communication Studies’ ausgerichtet ist, nahmen Gniffke wie auch „Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer an Veranstaltungen der Hochschule teil.

Kai Gniffke, geb. am 20.11.1960 in Frankfurt am Main, wuchs in einem Dorf in der Vulkaneifel (Rheinland-Pfalz) auf. Er studierte Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie in Mainz und Frankfurt. Nach seiner 1992 abgeschlossenen Promotion über den SPD-Politiker Max Quarck begann Gniffke seine berufliche Laufbahn 1993 als Reporter und Schlussredakteur in den Abteilungen Fernsehnachrichten und Landespolitik des damaligen Südwestfunks (SWF). Im Jahr 1998, als der SWF und der Süddeutsche Rundfunk (SDR) zum Südwestrundfunk zusammengelegt wurden, stieg Kai Gniffke beim SWR in Mainz zum Redaktionsleiter ARD-aktuell auf. Er verantwortete damit die Zulieferungen des SWR aus Rheinland-Pfalz zu den Nachrichtensendungen „Tagesschau“ und „Tagesthemen“. Damals hatte Gniffke auch einen Lehrauftrag an der Universität Mainz (ab Oktober 2000). Im Jahr 2003 wechselte er als Zweiter Chefredakteur zu ARD-aktuell nach Hamburg. Dort war Gniffke – der seit vielen Jahren Mitglied der SPD ist – am 1. Januar 2006 Erster Chef­redakteur geworden, bevor er nun beim SWR das Intendantenamt übernahm.

14.09.2019 – MK