Bettina Reitz // HFF München

16.04.2019 •

Bettina Reitz, 56, ist als Präsidentin der in München ansässigen Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) wiedergewählt worden. Der Hochschulrat der HFF hat sie im Februar einstimmig bestätigt. Seit dem 1. Oktober 2015 ist Bettina Reitz Präsidentin der Hochschule. Damals wurde das Präsidentenamt von einer neben- in eine hauptamtliche Position umgewandelt. Bevor Reitz an die Spitze der HFF wechselte, war sie ab Mai 2012 Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks (BR) in München. Die aktuelle vierjährige Amtsperiode von Bettina Reitz als HFF-Präsidentin läuft noch bis Ende September 2019. Der Vertrag über ihre zweite Amtsperiode umfasst nun sechs Jahre, so dass die neue Amtszeit von Reitz am 1. Oktober 2019 zum Start des Wintersemesters 2019/20 beginnt und am 30. September 2025 endet.

Laut Darstellung der HFF hat Bettina Reitz in ihrer ersten Amtsperiode die Vernetzung der Hochschule mit externen Partnern wie anderen Kunsthochschulen, Hochschulen oder Museen deutlich ausgebaut. Besonderes Augenmerk habe Reitz auch darauf gelegt, das Thema Gleichberechtigung in Forschung und Lehre einzubinden. Sie habe diesbezüglich eine Erklärung zusammen mit anderen Filmhochschulen unterzeichnet und sie unterstütze die Gleichstellungsinitiative „Pro Quote“. In ihrer zweiten Amtsperiode als HFF-Präsidentin will Reitz, wie sie erklärte, das Ziel weiterverfolgen, die Hochschule „stark für die Zukunft einer im Wandel befindlichen Branche aufzustellen“.

Bettina Reitz, geb. am 14.7.1962, studierte Germanistik, Psychologie sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Frankfurt am Main. Parallel zu ihrem Studium war sie als freie Mitarbeiterin unter anderem für den Hessischen Rundfunk (HR) tätig, bei dem sie dann von 1988 bis 1990 als fest angestellte Redakteurin in der Fernsehredaktion arbeitete. Anschließend wechselte sie als Fernseh- und Kinoredakteurin nach Mainz in die ZDF-Hauptredaktion Fernsehspiel, deren stellvertretende Leiterin sie 1997 wurde. Zwei Jahre später ging Reitz zur damals unter anderem von Nico Hofmann unter dem Dach der Ufa-Gruppe gegründeten TV-Produktionsfirma Teamworx (Berlin/Potsdam).

Ende 2002 verließ Bettina Reitz Teamworx (die Firma wurde 2013 in das zum Bertelsmann-Konzern gehörende Unternehmen Ufa Fiction integriert) und wechselte Anfang 2003 zum Bayerischen Rundfunk nach München. Dort übernahm sie die Leitung des Fernsehprogrammbereichs ‘Spiel, Film, Serie’. Von Mai 2011 bis Mai 2012 war sie dann Geschäftsführerin der ARD-Filmhandels- und Produktionsfirma Degeto, die ihren Sitz in Frankfurt am Main hat. Zum 1. Juni 2012 kehrte Reitz als Fernsehdirektorin zum BR zurück. Ende September 2015 gab sie dieses Amt ab und wechselte als Präsidentin an die Hochschule für Fernsehen und Film. In den Jahren 2016, 2017 und 2018 war Bettina Reitz auch Jury-Vorsitzende beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden.

16.04.2019 – MK