Großbritannien/USA: Comcast gewinnt den Kampf um Sky

24.09.2018 • Es war ein höchst ungewöhnliches Manöver, das nun endlich den Wettstreit der rivalisierenden US-Unternehmen 21st Century Fox und Comcast um die Übernahme der britischen Pay-TV-Sendergruppe Sky plc entschieden hat, zu der unter anderem Sky Deutschland gehört. Auf Anordnung der britischen Regierungsbehörde „Panels on Takeovers and Mergers“ vom 20. September fand in London eine sogenannte blinde Auktion statt, die über den Ausgang der schon seit Februar dieses Jahres konkurrierenden Gebote entschied. Der US-amerikanische Kabelnetzriese Comcast Corporation gewann die Auktion am 21./22. September mit einer Offerte in Höhe von rund 29,6 Mrd britischen Pfund (33 Mrd Euro).

Bis zum 11. Oktober dieses Jahres müssen nun mindestens 51 Prozent der Sky-Aktionäre dem Vollzug des Deals zustimmen. In Fachkreisen besteht aber kein Zweifel daran, dass dies der Fall sein wird, da der Unterschied der Gebote beträchtlich ist: Comcast bietet 17,28 Pfund pro Aktie, bei Fox waren es nur 15,67 Pfund. Die britische Behörde hatte die Versteigerung angeordnet, weil die beiden Bieter ihre vorherigen Gebote nicht für endgültig erklären wollten.

Was macht Disney mit seinem Sky‑Anteil?

Comcast hat mit der Übernahme von Sky eine Menge zu gewinnen. Erst vor einigen Monaten war Comcast in einem ähnlichen Bietergefecht um den Entertainment-Bereich von 21st Century Fox von der Walt Disney Company überboten worden (vgl. MK-Meldung), was für Comcast angesichts der fortschreitenden Konzentration auf dem Medienmarkt ein schwerer Schlag war. Vor allem ist es für Comcast wichtig, seine internationale Präsenz auszuweiten, da dort das größte Wachstum zu erwarten ist. Sky bietet Pay-TV in derzeit 23 Mio Haushalten in England, Irland, Italien, Deutschland und Österreich an. Das Unternehmen könnte eine ideale Plattform für einen globalen Streaming-Dienst abgeben, der in der Lage wäre, mit Netflix und anderen Streaming-Anbietern auf gleichem Fuß zu konkurrieren. Eine Kombination seiner eigenen Content-Hersteller, zu denen vor allem das Hollywood-Studio NBC Universal gehört, mit den Kapazitäten von Sky würde Comcast mit einem Schlag zu einem potenten Mitspieler auf weltweiter Ebene machen.

Besondere Aufmerksamkeit wird sich nun auch darauf richten, ob die Walt Disney Company im Gefolge des Ausgangs der Londoner Auktion ihren Anteil von 39 Prozent der Sky-Aktien, die Disney durch den Kauf von 21st Century Fox übernommen hatte, verkaufen wird oder sich entschließt, hier ein Minderheitspartner bei Comcast zu werden. Analysten spekulieren, dass Comcast im Gegenzug seinen 30-prozentigen Anteil an dem zu Disney gehörenden Streaming-Dienst Hulu für eine Art Tauschgeschäft ins Spiel bringen könnte. Wieder einmal kommt jedenfalls die Medienlandschaft in Bewegung, nicht nur was die USA betrifft, sondern auch über den bisherigen Einflussbereich der amerikanischen Großunternehmen hinaus.

24.09.2018 – Ev/MK

Print-Ausgabe 24/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren