Was der SWR nicht machen sollte

14.09.2019 •

«Schwaben, Hohenloher, Rheinhessen, Pfälzer – für all diese Menschen machen Sie Programm und all diese Regionen wollen in ihren Eigenarten ernst genommen werden. Ich halte es allerdings für wenig glücklich, diesen Regionen in so vielen Sendungstiteln das Kunstwort „Südwesten“ überzustülpen. Ich glaube nicht, dass die Württemberger oder Nordbadener sich von Sendungstiteln wie „So lacht der Südwesten“in ihrer regionalen Identität angesprochen fühlen. Ich sage ja auch nicht: „Ich bin im Südwesten aufgewachsen“, sondern: „Ich komme aus dem Schwarzwald.“ Der Begriff „Südwesten“, der eher nach einer Windrichtung im Wetterbericht klingt, eignet sich nicht, Heimatgefühle zu wecken oder Identität zu stiften. Und er birgt, wie man beim WDR derzeit gut beobachten kann, die Gefahr, provinziell zu werden. Einer der Tiefpunkte der WDR-Sendungstitelei war Ende letzten Jahres „Kleine Küchenhelfer für die besten Plätzchen im Westen“. Da kann ich nur raten: Bitte nicht nachmachen!»

Diemut Roether, verantwortliche Redakteurin von „epd medien“, am 13. September in Stuttgart in ihrer Rede beim Festakt zur Übergabe des SWR-Intendantenamts von Peter Boudgoust an Kai Gniffke

14.09.2019 – MK