Uwe Steimle und der MDR

15.06.2019 •

«Es ist nur die neueste einer Serie von rechten Provokationen von Uwe Steimle. Am Pfingstmontag postete Jörg Schlechte, bisher Rechtsaußen-Stadtrat der Meißener CDU, ein gemeinsames Foto mit dem Dresdner Kabarettisten, der als Hauptkommissar Jens Hinrichs beim „Polizeiruf 110“ von 1993 bis 2009 bundesweite Bekanntheit erlangte. Steimle posiert in einem T-Shirt – für ihn im DDR-Sprachgebrauch ein „Nicki“ – mit der Aufschrift „Kraft durch Freunde“ in Fraktur, der Bezug zur NS-Organisation „Kraft durch Freude“ ist offenkundig beabsichtigt. Schlechte schreibt dazu: „Netter Besuch eben. Uwe bringt die ‘Niggis’ für meine Töchter vorbei. KRAFT DURCH FREUNDE.“

„Missglückte Satire – oder rechtsradikale Agitation? Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), konfrontiert mit dem Posting, mag sich nicht so recht festlegen, was er von dem Auftritt seines Mitarbeiters im KdF-Shirt hält. Nur mit einem knappen Eintrag auf Twitter reagiert der Sender: „Uwe Steimle ist Kabarettist und Satiriker. In den Sendungen, die der MDR mit ihm als freiem Mitarbeiter produziert, achten wir darauf, dass seine Satire auch als solche erkennbar ist.“ Kein Wort dazu, dass Steimle sich positiv auf KdF als Unterorganisation der Deutschen Arbeitsfront bezieht, die größter Reiseveranstalter im „Dritten Reich“ war und half, die Bevölkerung zu überwachen und gleichzuschalten. Auf die Tagesspiegel-Anfrage wie der Sender den Auftritt im „Kraft durch Freunde“-Shirt bewertet, erklärte die MDR-Pressestelle: „Wir bewerten das, was Herr Steimle in unserem Programm tut.“»

Aus einem Bericht auf tagesspiegel.de (dort veröffentlicht am 13.6.2019)

15.06.2019 – MK