Die Feigheit der BBC

23.05.2019 •

«Sie hören „Klassik-Pop-et cetera“, heute mit Axel Scheffler. Es gibt einen besonderen Grund, warum ich das nächste Stück aufgenommen habe: die EU-Hymne, wenn auch ohne Text offiziell. Ich bin natürlich kein besonderer Freund von Hymnen und das ist eigentlich auch nicht eines meiner Lieblingsmusikstücke, aber ich wollte dieses Stück eigentlich spielen im Deutschlandfunk. Im Jahr 2016 hatte die BBC mich zu einer ähnlichen Sendung wie „Klassik-Pop-et cetera“ eingeladen, „Private Passions“ auf BBC Three. Es war kurz vor dem Referendum über den Brexit. Und da die EU in meiner Entscheidung, in Großbritannien zu leben, eine große Rolle gespielt hatte, dachte ich mir, die „Ode to Joy“ wäre passend dafür – ein kleines bisschen provokativ vielleicht zu der Zeit. 2016 war Großbritannien immer noch Vollmitglied der EU, es war also auch ihre Hymne. Und ich hatte mir gedacht: Wer könnte Anstoß nehmen an Beethoven und Schiller? Aber genau das passierte. Ich wurde gebeten, den Titel nicht zu spielen, was ich natürlich ablehnte, und somit fand die ganze Sendung nicht statt. Ich finde das heute noch sehr haarsträubend, die Feigheit der BBC, einen Beethoven-Titel aus dem Programm zu nehmen, um ja nicht in den Verdacht zu geraten, irgendwie Stellung zu beziehen in dem Brexit-Konflikt. Eine ähnliche Geschichte passierte neulich einer britischen Freundin von mir, die als Besucherin der Houses of Parliament gebeten wurde, ihr blaues T-Shirt mit gelben Sternen abzulegen. Und all das im Mutterland der Demokratie. Das sind ziemlich besorgniserregende Entwicklungen. Deswegen können Sie jetzt die „Ode an die Freude“ hören, von Ludwig van Beethoven.»

Der Illustrator und Autor Axel Scheffler (u.a. „Der Grüffelo“) gestaltete die Sendung „Klassik-Pop-et cetera am 18. Mai 2019. Die Sendung wird jeweils samstags von 10.05 bis 11.00 Uhr beim Deutschlandfunk ausgestrahlt.

23.05.2019 – MK
Europafahne Foto: MK

Print-Ausgabe 17/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren