Hans-Ulrich Gack // ZDF‑Korrespondent
Dietmar Ossenberg // ZDF‑Korrespondent
Ina Ruck // Korrespondentin ARD/WDR 

Hans-Ulrich (Uli) Gack, Jg. 1957, ist seit dem 1. September 2015 Leiter des ZDF-Studios in Kairo. Er löste dort Dietmar Ossenberg ab, der seit rund 13 Jahren aus Ägyptens Hauptstadt und dem arabischen Raum berichtete und zum 31. August in den Ruhestand trat. Uli Gack, geboren in Stuttgart, absolvierte von 1984 bis 1985 ein Volontariat bei der „Bietigheimer-Zeitung“. Ab 1987 arbeitete Gack beim damaligen Südwestfunk (SWF) in Mainz als Reporter (der SWF wurde 1998 mit dem Süddeutschen Rundfunk zum Südwestrundfunk zusammengelegt). Im Jahr 1990 wechselte Gack zum ZDF und war dort zunächst im Landesstudio Rheinland-Pfalz tätig. Von 1995 bis 2000 arbeitete er dann in der Redaktion von „Frontal“, dem damaligen Polit-Magazin des ZDF. Anschließend gehörte Gack unter anderem dem Reporter-Pool des ZDF an.

In den letzten Jahren war Uli Gack insbesondere als Krisenreporter unterwegs gewesen (so etwa mehrfach in Afghanistan) und berichtete für die Nachrichtensendungen des ZDF. Gack verfügt nach den Worten von ZDF-Chefredakteur Peter Frey nicht nur über umfassende Kenntnisse über den Mittleren Osten und den gesamten arabischen Raum, sondern er habe als Reporter in den Krisenregionen dieser Welt „immer wieder durch großartige Berichte und besonnene Schaltgespräche“ überzeugt.

Dietmar Ossenberg, geb. am 3.4.1950 in Recklinghausen, begann seine journalistische Laufbahn nach einem Studium der Politischen Wissenschaft, Soziologie und des Öffentlichen Rechts als freier Mitarbeiter in der ZDF-Hauptredaktion Innenpolitik. Ab 1980 leitete er den Fernsehbereich im Studio Wiesbaden des Hessischen Rundfunks (HR), bevor er 1990 als fester Mitarbeiter zum ZDF nach Mainz wechselte: Dort arbeitete er zunächst in der Abteilung Innenpolitik und ab 1992 als Leiter des Magazins „Auslandsjournal“ in der Hauptredaktion Außenpolitik. Im Jahr 2002 wurde er Chef der Hauptredaktion Außenpolitik, war dann nicht mehr Leiter, aber Moderator des „Auslandjournals“, nachdem er zuvor rund acht Jahre (1994 bis 2001) als Korrespondent und Studioleiter in Kairo gearbeitet hatte.

Im Februar 2009 wechselte Ossenberg erneut in die ägyptische Hauptstadt, wo Uli Gack den dann 65-Jährigen ablösen wird. Die Nachfolge von Dietmar Ossenberg als Leiter der Hauptredaktion Außenpolitik trat 2009 Theo Koll an, der seit 2001 Moderator und stellvertretender Redaktionsleiter des ZDF-Politmagazins „Frontal 21“ war. Koll, geb. am 19.3.1958, ist inzwischen (seit dem 1. Juli 2014) Leiter des ZDF-Studios Paris. Ossenberg wird für seine Arbeit als Auslandskorrespondent jetzt mit der vom Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) vergebenen Besonderen Ehrung des Grimme-Preises ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 27. März 2015 im Stadttheater von Marl. Dort erhält zusammen mit Ossenberg auch die ARD-Auslandkorrespondentin Ina Ruck (WDR) die Besondere Ehrung.

13.11.2015 – MK

Print-Ausgabe 23/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren