Zur Bedeutung der Talkshow

23.06.2018 • «Dass die Themen denen gleichen, die auch die Schlagzeilen der Tageszeitungen bilden, ist letztlich unhintergehbar, denn die Talkshow ist eins der besten Formate, über die das journalistische Fernsehen verfügt. Sie ist oft der Tagesaktualität verpflichtet, soll die Debatten der News-Kanäle, der Presse, des Radios, des Internets und der Stammtische aufgreifen und fortführen. Ihr daraus einen Vorwurf zu machen, ist widersinnig.

[…]

Die Tatsache schließlich, dass Talkshows in den Mediatheken häufig abgerufen und „nachgeguckt“ werden, ferner, dass etliche große Tageszeitungen regelmäßig über die wichtigsten Talksendungen Bericht erstatten, ausführlich, mit Nennung der Namen aller Gäste und unter Nachzeichnung der Gedankenführungen und Argumentationsstränge, spricht für sich: Der TV-Beitrag zur republikweiten Diskussion von politischen, sozialen, ökonomischen und moralischen Problemen und Konfliktlagen wird nicht nur vom Publikum wahrgenommen, sondern sogar von der Presse gespiegelt. Das zeigt seine Bedeutung, seine Unverzichtbarkeit.

[…]

Talkshows sind also, wenn sie gut gemacht sind, Übungen in Toleranz und Gelassenheit und der Fähigkeit, Argumente zu vernehmen und zu verstehen und dabei die eigene Einsicht und Weltsicht womöglich zu erweitern oder sonst zu verändern, aber auch zu lernen, sie mit noch besseren Gegenargumenten zu verteidigen. Diesen Lernprozess können natürlich auch die Talkgäste durchlaufen, in erster Linie aber ist das eine Erfahrung, die das Publikum machen soll.

[…]

Die Talkshow ist für das Medium Fernsehen nicht nur typisch, sondern auch wichtig, denn in ihr bündeln sich die Erwartungen ans TV: Aktualität, Live-Atmo, Menschelei, Direktheit, Freiheit des Wortes, auch Frechheit des Wortes und schließlich – seitens der Moderation – die Bereitschaft und die Fähigkeit, im Dschungel der Phänomene und der Meinungen so etwas wie einen Pfad, eine Struktur oder gar einen Garten anzulegen. Pflegen wir sie!»

Barbara Sichtermann in „epd medien“ (Ausgabe vom 22. Juni 2016) in einem längeren Artikel zur „Verteidigung der Talkshow“

23.06.2018 – MK

Print-Ausgabe 23/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren