Wo reicht ein Smartphone?

03.09.2019 •

Der neue, seit dem 1. September amtierende SWR-Intendant Kai Gniffke, 58, in einem dpa-Interview, das am 31. August in diversen Tageszeitungen veröffentlicht wurde:

«Wir müssen unsere Produktionsstandards dort absenken, wo es möglich ist. Wir müssen uns fragen: Was machen wir mit einem großen Ü-Wagen, wo reicht ein Smartphone zur Übertragung? Die Technik hilft uns da sehr. Kleinstequipment liefert heute eine bestechende Bildqualität. Die Menschen zahlen ihren Rundfunkbeitrag nicht für eine große Kamera, sondern dafür, dass sie am Abend in den Nachrichten gut informiert werden. Bei der Produktion von täglichen Sendungen und Magazinen brauchen Sie nicht immer zehn Menschen. Das können Sie manchmal auch mit deutlich weniger machen. Die Differenz will ich in Journalismus investieren

03.09.2019 – MK