Multikulturell im Film

05.02.2018 •

«Das Niveau beim englischen Fernsehen ist sehr hoch und die Internationalität völlig normal. Wenn da ein Inder oder ein Chinese auftaucht, fragt niemand: Wo kommt der denn her? Die kommen aus London, woher denn sonst? Ich fände es schön, wenn’s beim deutschen Fernsehen auch so wäre. [...] Ich bin in Frankfurt groß geworden, wo 25 Prozent der Leute eine andere Herkunft haben als ich. Ich bin mit Türken und Arabern aufgewachsen und das war eine ganz fantastische Erfahrung. Deswegen fände ich es toll, wenn Städte wie Berlin, Frankfurt oder Köln auch im Film multikulturell rüberkommen. Die Engländer sind da einen Schritt weiter, aber das deutsche Fernsehen zieht langsam nach.»

Der Schauspieler Florian Bartholomäi, 31, in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Ausgabe vom 3. Februar 2018)

 

05.02.2018 – MK

Print-Ausgabe 24/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren