Bibelfest bei „Wilsberg“

27.12.2017 • Münster gilt als das Humorzentrum der deutschen Fernsehkrimiszene. Die ARD-„Tatort“-Fälle von Professor Karl-Friedrich Boerne und Kommissar Frank Thiel (Jan Josef Liefers und Axel Prahl) entwickeln sich immer mehr – und äußerst quotenträchtig – zu Komödien. Da will das ZDF mit seinem Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) offenbar nicht zurückstehen. Und so ist denn einer der Verantwortlichen für das „Wilsberg“-Weihnachtsspecial unter dem Titel „Alle Jahre wieder“ (23. Dezember 2017) am Vorabend des Heiligen Abends in einem ohnehin schon eher klamaukigen „Krimi“ auf die Idee mit dem Klingelschild gekommen. Etwa um Sendeminute 55 klingelt einer der bösen Buben in einem Mietshaus, in dem er das Versteck einer Bankraubbeute vermutet. Ein kurzer Schwenk der Kamera führt dabei über die Namen der Bewohner: Herr Rodes, Noël Messias und O. Tannenbaum, S. Gabriel, Hella Schein“ und dann Nacht/Stille, Caspar Ochs, Balthasar R. Neumann und „L. Matthäus“ (siehe Fotos). Ganz schön bibelfest und dem Brauchtum verbunden, dieses ZDF in Münster. Und die Quote für die Folge war mit 7,96 Mio Zuschauern und einem Marktanteil von 23,4 Prozent auch noch himmlisch.

27.12.2017 – mt/MK
Fotos: Screenshots

Print-Ausgabe 23/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren