Eine einzige These zum Zustand des Journalismus

28.11.2015 •

«Meine erste und einzige These zum Zustand des Journalismus in Deutschland ist: Wir brauchen keine Thesen, sondern Menschen, die Journalismus betreiben. Menschen, die sich nicht in endlosen Diskussionen darüber ergehen, ob ihr Publikum sie als Lügenpresse bezeichnen darf oder nicht; Menschen die ihre Arbeit machen und das möglichst gut und nach den Regeln des Handwerks. Mich persönlich trifft es mehr, das Wort „Blutbad“ oder „offenbar“ in einer Nachricht zu lesen, als Lügenpresse genannt zu werden.»

Juliane Leopold, Gründungsredakteurin der deutschen Ausgabe von „Buzzfeed“ und Bloggerin bei kleinerdrei.org, am 27. November in der Online-Medienkolumne „Das Altpapier“, die am 8. November 15 Jahre alt geworden ist

28.11.2015 – MK

Print-Ausgabe 23-24/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `