Bastian Schweinsteiger // ARD

12.10.2019 •

Bastian Schweinsteiger, 35, ist wird ab 2020 der neue Experte im Fußball-Berichterstattungsteam der ARD-„Sportschau“. Der Weltmeister und frühere Spieler des FC Bayern München wird in den kommenden drei Jahren bis einschließlich der WM 2022 in Katar die Fußball-Live-Übertragungen im Ersten begleiten. Das teilte die ARD am 11. Oktober mit. Drei Tage zuvor hatte Schweinsteiger seine aktive Tätigkeit als Fußballspieler beendet. Seine letzte Station war ab der Saison 2017 der Verein Chicago Fire aus der nordamerikanischen Major League Soccer.

Schweinsteiger, ehemaliger Mittelfeldspieler und Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, blickt auf eine der erfolgreichsten Karrieren in der deutschen Fußballgeschichte zurück und ist einer der beliebtesten Fußballer Deutschlands. Mit Bayern München war er insgesamt 15 Mal deutscher Meister (8 Mal) und Pokalsieger (7 Mal). 2013 gewann er mit dem FC Bayern zusätzlich zur Meisterschaft und zum DFB-Pokal auch die Champions League – es war das erste Triple der Münchner Vereinsgeschichte. Er wurde 2013 auch Deutschlands Fußballer des Jahres. Beim WM-Turnier 2014 in Brasilien wurde Schweinsteiger mit der deutschen Nationalmannschaft durch einen 1:0-Sieg gegen Argentinien Weltmeister. 2015 wechselte er in die englische Premiere League zu Manchester United, bevor er zwei Jahre später zu Chicago Fire ging.

In der ARD-Mitteilung wird Schweinsteiger bezüglich seines künftigen TV-Jobs mit folgenden Sätzen zitiert: „Die Aufgabe als ARD-Experte reizt mich deshalb, weil sie die Möglichkeit bietet, die Spiele aus meinem eigenen Blickwinkel zu betrachten, Spielweisen und Spielaufstellungen zu hinterfragen und zu analysieren. Insbesondere bei den Großereignissen wie Euro und WM, die im Leben eines jeden Fußballers die größte Herausforderung und Freude sind, ist dies besonders reizvoll. Außerdem werde ich sicherlich verschiedene Hintergründe aufzeigen, um unseren Zuschauerinnen und Zuschauern die Welt hinter dem Spiel ein bisschen besser zu vermitteln. Ich freue mich sehr, dass die ARD mir diese tolle Aufgabe zutraut.“

12.10.2019