Modernes Medienhaus WDR: Sich in einem Großraumbüro auch mal was zurufen können

20.03.2018 • Tom Buhrow: Wir haben etwas Wichtiges begonnen: den Umbau zu einem modernen Medienhaus mit digitalen Produktionsstrukturen. Das heißt, nicht mehr Fernsehen, Hörfunk, Internet separat und getrennt, sondern wirklich zusammen, auch in einem Großraumbüro, wo man sich auch mal zurufen kann: „Hey, hast du schon gesehen? Da gibt’s was Neues!“ Trainerwechsel beim Sport oder Entlassung von einem Vorstandsvorsitzenden bei irgendeinem großen Unternehmen – und das dann möglichst schnell an die Ausspielungswege zu bringen, ob das Social Media sind oder Internet, Hörfunk, Fernsehen, wo auch immer. So, Und das ist ein Umbau, der begonnen hat, der aber noch nicht fertig ist. Und den müssen wir fortsetzen. Wir müssen die Aktualität hier bündeln, das haben wir noch nicht gemacht.

Reporter Daniel Bouhs: Das ist doch eigentlich die zentrale Redaktion eines Hauses.

Tom Buhrow: Exakt! Aber die ist bei uns im WDR besonders schwierig zusammenzuführen, weil sie eben in verschiedenen Städten ist und nicht nur in verschiedenen Gebäudeteilen. Wir haben Aktualität zum Teil in Düsseldorf, ich habe selber auch da gearbeitet als junger Redakteur, und wir haben wichtige Aktualität hier in Köln. Also, das ist alles nicht unkompliziert. Und das muss fortgeführt werden. Das ist, was ich mir vorgenommen habe. Und dann müssen wir den Reformkurs auch fortsetzen, um der Bevölkerung zu zeigen: Wir tun all das – die Modernisierung mit immer weniger Geld, wir sind bereit, uns zu reformieren und schlankzuarbeiten. Und dann – nicht zuletzt – müssen wir aber auch die Menschen überzeugen, dass sie für ganz Deutschland, für die ganze ARD dann auch, sagen wir mal: uns das geben, damit wir unsere Aufgaben auch erfüllen können, die sie wollen.

WDR-Intendant Tom Buhrow nach seiner Wiederwahl gegenüber dem NDR-Medienmagazin „Zapp“, verbreitet am 24. März über den Twitter-Account von „Zapp“

26.03.2018 – MK
Buhrow nach seiner Wiederwahl in Köln bei seiner Äußerung gegenüber dem NDR-Medienmagazin „Zapp“ Foto: Screenshot

Print-Ausgabe 13/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren