Der Bedeutungsverlust der klassischen Medien

27.07.2019 •

«Der frühere Bundestagspräsident Lammert hat vor einem Bedeutungsverlust der klassischen Medien gewarnt. So attraktiv die sogenannten sozialen Medien sein mögen, für ihn seien die klassischen Medien als professionelle Filter relevanter. Geprüfte Informationen seien unverzichtbar, sagte Lammert der „Rheinischen Post“. Er selbst kommuniziere nicht über den Kurznachrichtendienst Twitter, erklärte der CDU-Politiker. Er habe dieses Instrument zur Kommentierung laufender Ereignisse nie gebraucht. Zugleich warf Lammert der deutschen Justiz vor, Bedrohungen und Hassbotschaften gegen Politiker im Internet nicht ernst genug zu nehmen. Die Verfahren würden mit der Begründung nicht weiterverfolgt, es handele sich um virtuelle Bedrohungen, kritisierte Lammert. Der Politiker ist inzwischen Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.»

Meldung aus den 12.00-Uhr-Nachrichten des Deutschlandfunks vom 27. Juli 2019 (Samstag)

27.07.2019 – MK

Print-Ausgabe 23/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren