Sonia Mikich, Georg Restle // WDR

17.08.2012 •

Sonia Mikich, 61, gibt Ende August die Leitung und Moderation des vom WDR verantworteten ARD-Politmagazins „Monitor“ ab. Ihr Nachfolger wird Georg Restle, 46. Das gab der WDR am 10. August 2012 offiziell bekannt. Mikich selbst hatte bereits am 8. August getwittert: „Moving on! Bin fast elf Jahre bei ‘Monitor’. Da muss noch etwas Neues passieren. Noch zwei Sendungen und dann...“ Restle, zuletzt Fernsehkorrespondent im ARD-Studio Moskau, wird am 27. September 2012 erstmals als Moderator von „Monitor“ (21.45 bis 22.15 Uhr) auf dem Bildschirm zu sehen sein.

Sonia Mikich übernahm am 1. Oktober 2011 die Leitung der WDR-Programmgruppe ‘Inland Fernsehen’. In dieser Funktion verantwortet sie neben „Monitor“ – wo sie Nachfolgerin von Klaus Bednarz geworden war – auch die Redaktionen der Dokumentationsreihen „Die Story“ und „Menschen hautnah“. WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn sagte, Mikich habe „Monitor“ mehr als ein Jahrzehnt lang maßgeblich geprägt und „dafür gesorgt, dass investigative Berichterstattung ein Markenzeichen des WDR“ sei. Deren Ausbau, so Schönenborn weiter, werde nun ihr wichtigstes Projekt als Inlandschefin des WDR sein. Georg Restle, geboren 1965 in Esslingen, arbeitete ab dem Jahr 2000 als Redakteur bei „Monitor“ und war dort 2007 stellvertretender Redaktionsleiter geworden. Im Oktober 2010 wechselte er dann als Fernsehkorrespondent in das ARD-Studio Moskau, für das der WDR verantwortlich ist.

Sonia Mikich wurde am 13. Juli 1951 in Oxford geboren. Sie volontierte von 1970 bis 1972 bei der „Aachener Volkszeitung“ und studierte danach Soziologie mit Magisterabschluss. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen volontierte sie 1982 beim WDR und arbeitete als Reporterin und Redakteurin in der TV-Programmgruppe Ausland. Von 1992 an berichtete Mikich für die ARD als Korrespondentin in Moskau vorrangig aus Kriegs- und Konfliktgebieten. 1996 wurde sie – als erste Frau – Leiterin des dortigen ARD-Studios. Von 1998 bis 2002 leitete sie das ARD-Studio Paris, bevor sie dann 2002 die Leitung von „Monitor“ übernahm. Ihre journalistischen Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, 1998 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz. Am Donnerstag, den 30. August 2012, wird Sonia Mikich letztmals „Monitor“ moderieren.

• Text aus Heft Nr. 33-34/2012 der Funkkorrespondenz (heute: Medienkorrespondenz)

17.08.2012 – MK