Mariss Jansons // Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks 

15.05.2015 •

15.05.2015 • Mariss Jansons, 72, wird seine Tätigkeit als Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (BR) bis 2021 fortsetzen. Auf eine entsprechende dreijährige Vertragsverlängerung hat sich der lettische Künstler mit BR-Intendant Ulrich Wilhelm verständigt. Zuvor hätten die Musikerinnen und Musiker des Symphonieorchesters in einem Votum sehr deutlich den Wunsch formuliert, mit Mariss Jansons als Chefdirigent über 2018 hinaus zusammenzuarbeiten, so Orchestermanager Nikolaus Pont. Der Intendant sagte laut einer Pressemitteilung des BR vom 8. Mai: „Mariss Jansons ist es gelungen, die Weltgeltung des BR-Symphonieorchesters zu festigen und weiter auszubauen. Unter seiner künstlerischen Leitung hat sich die Zahl der Abonnenten fast verdreifacht. Das Orchester und Maestro Jansons tragen ganz wesentlich zum weltweiten Ruf Bayerns als Kulturstaat bei. Ich freue mich über das wunderbare Bekenntnis dieser einzigartigen Künstlerpersönlichkeit zu München und darüber, dass wir diese Erfolgsgeschichte um drei weitere Jahre fortschreiben können.“

Der am 14. Januar 1943 in der lettischen Hauptstadt Riga geborene und in der damaligen Sowjetunion aufgewachsene Mariss Jansons hat am Leningrader Konservatorium Violine, Klavier und Dirigieren studiert. Seit 2003 ist er nach Rafael Kubelik, Sir Colin Davis und Lorin Maazel Chefdirigent beim BR in München. Die gleiche Funktion hatte er von 2004 bis September 2015 auch beim Koninklijk Concertgebouw Orkest in Amsterdam. Jansons erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Er ist unter anderem Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und der Royal Academy of Music in London. Für seinen Einsatz bei den Osloer Philharmonikern wurde ihm der Norwegische Königliche Verdienstorden verliehen. 2003 erhielt er die Hans-von-Bülow-Medaille der Berliner Philharmoniker, 2004 ehrte ihn die Londoner Royal Philharmonic Society als „Conductor of the Year“, 2006 wurde er von der Musikmesse Midem zum „Artist of the Year“ benannt, außerdem erhielt er den Orden „Drei Sterne“ der Republik Lettland. 2010 wurde Jansons der Bayerische Maximiliansorden verliehen. Am „Tag der Deutschen Einheit“ 2013 überreichte Bundespräsident Joachim Gauck dem Dirigenten das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Nach 2006 und 2012 wird Mariss Jansons am 1. Januar 2016 zum dritten Mal das traditionsreiche Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker leiten.

15.05.2015 – MK