Hans Helge Ott // Radio Bremen
Hörspielabteilung

25.01.2016 •

Hans Helge Ott, Hörspielredakteur und -Dramaturg bei Radio Bremen, erhält den Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis 2016. Das gab der Freundeskreis Dat Huus op’ Bulten e.V. bekannt. Ott erhalte den Preis, der von einer Jury verliehen wird, für besondere Leistungen zum Erhalt der niederdeutschen Sprache. Die Auszeichnung wird ihm am 27. Februar verliehen. Die Preisverleihung findet in der niedersächsischen Gemeinde Lilienthal in der Evangelischen Kirche St. Georg statt.

„Das Plattdeutsche gilt in hohem Maße weniger als Schrift- denn als gesprochene Sprache. Und immer mehr Menschen in Norddeutschland sagen von sich, dass sie Plattdeutsch noch verstehen, nicht aber sprechen können. Umso wichtiger ist es für die Sprechergemeinschaft der Plattdüütschen, dass Platt in den Medien präsent ist. Insofern ist Otts Arbeit ein maßgeblicher Beitrag zum Fortbestand, auch zur Popularität der Sprache“, so Jury-Mitglied Walter Henschen zur Begründung der Preisvergabe. Weiter sagte er: „Hans Helge Ott – der schon mehrere Hörspielpreise für hochdeutsche Produktionen sein eigen nennt – hat kürzlich die Sehnsucht geäußert, dass auch ein niederdeutsches Hörspiel mal den renommierten internationalen Hörspielpreis Prix Italia bekommen möge. Nun bekommt er für seine Verdienste um das niederdeutsche Hörspiel den Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis 2016. Dat is doch al wat!“

Der Gewinner des Heinrich-Schmidt-Barrien-Preises wird jährlich am 19. Januar, dem Geburtstag des 1996 in Lilienthal verstorbenen Schriftstellers und Namensgebers des Preises, bekannt gegeben. Der Dramatiker und Historiker gehört zu den plattdeutschen Klassikern des 20. Jahrhunderts, er verfasste unter anderem Novellen, Romane, Theaterstücke, Hörspiele und sammelte niederdeutsches Liedgut.

 

25.01.2016 – MK