Dieter Thomas Heck // ZDF 

28.08.2018 • Der frühere ZDF-Moderator und Showmaster Dieter Thomas Heck ist am 23. August in Berlin im Alter von 80 Jahren gestorben. Heck wurde vor allem dadurch bekannt, dass er die berühmte „ZDF-Hitparade“ moderierte, die einst eine der wichtigsten Musikshows des deutschen Fernsehens war. ZDF-Intendant Thomas Bellut würdigte die Verdienste des verstorbenen Moderators und sagte am 24. August in Mainz: „Dieter Thomas Heck war viele Jahre das Gesicht der ZDF-Unterhaltung. Wir verdanken ihm viel. Von den späten 60er Jahren an hat er das Bild des ZDF maßgeblich mitgeprägt. Nicht nur die ‘Hitparade’, sondern viele weitere Showprogramme des Senders hat er moderiert, Benefiz-Galas wie ‘Die Super-Hitparade’ oder ‘Melodien für Millionen’ wären ohne sein Engagement undenkbar gewesen.“

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler ergänzte: „Dieter Thomas Heck hat über Jahrzehnte die Showprogramme des ZDF geprägt. Seine Liebe galt der deutschsprachigen Musik, vor allem dem Schlager. Er hatte ein großes Herz für den Nachwuchs und engagierte sich sehr für karitative Zwecke. Ein großer Entertainer hat die Bühne endgültig verlassen.“

Dieter Thomas Heck wurde am 29. Dezember 1937 in Flensburg geboren und hieß eigentlich Carl-Dieter Heckscher. Für den Rundfunk wurde der Autoverkäufer und ausgebildete Sänger 1961 von Peter Frankenfeld in dessen Talentshow „Toi-Toi-Toi“ entdeckt. Heck arbeitete vor seiner langjährigen ZDF-Karriere beim Südwestfunk (SWF), bei Radio Luxemburg und beim Saarländischen Rundfunk (SR). Die „ZDF-Hitparade“ moderierte er von 1969 bis 1984. Mit der Moderation der Show „Das große Los" übernahm Heck von 1996 an die zuvor von Wim Thoelke geprägte Show für die „Aktion Mensch“ (damals: „Aktion Sorgenkind“). Zu Hecks erfolgreichen Sendungen im ZDF zählten außerdem unter anderem die Quizshow „Die Pyramide“, die Reihe „Das ist ihr Leben“ und die Gala „Die Goldene Stimmgabel“, die er bis 2007 moderierte.

Dieter Thomas Heck trat immer wieder auch als Schauspieler in Erscheinung. So hatte er eine Rolle in Wolfgang Menges Fernsehfilm „Das Millionenspiel“ (ARD/WDR 1970). Aber auch in vielen Serien trat er auf, wie zum Beispiel „Die Rosenheim-Cops“ (ZDF). In der ZDF-Fernsehfilmreihe „Das Traumschiff“ wirkte ebenfalls mit. Auch für die ARD hat Heck später manche Shows moderiert, so etwa „Die Schlagerparade der Volksmusik“. Dieter Thomas Heck habe mit seiner ZDF-„Hitparade“ den „Musikgeschmack ganzer Generationen geprägt“, sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres in Würdigung des Moderators. „Von Hecks flotten Sprüchen begleitet konnten die Zuschauer für ihren Hit abstimmen. Er hat in seiner legendären Sendung durch Einblendung der Autogrammadressen die Nähe zu den Stars hergestellt und den deutschsprachigen Schlager groß gemacht“, so Herres weiter.

Auch Thomas Kleist, Intendant des Saarländischen Rundfunks, würdigte die Verdienste von Dieter Thomas Heck. Kleist sagte: „Selten war die Bezeichnung Urgestein treffender: Dieter Thomas Heck hat den Musikgeschmack einer ganzen Generation geprägt, nicht nur als Sänger, der er auch war, sondern vor allem als Moderator und Entertainer, der die Menschen insbesondere für den Schlager begeisterte. 1967 kam er zum Saarländischen Rundfunk und startete auf der Europawelle Saar durch. Aus seiner ‘Schlagerparade’ ging der erste Deutsche Rundfunkpreis für Schlager, die ‘Goldene Europa’, hervor und dann die ZDF-‘Hitparade’.“ Das ZDF hatte Heck Ende 2007 einer eigenen Gala zu seinem 70. Geburtstag in den Ruhestand verabschiedet. Im selben Jahr hatte er zuletzt die Shows „Melodien für Millionen“ und „Die Goldene Stimmgabel“ präsentiert.

Dieter Thomas Heck wurde auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) bestattet.„Ein imposanter Grabstein kündet von Leben und Tod des Showmasters. Eingraviert ist eine Textpassage aus dem Johannes-Evangelium: Im Anfang war das Wort“, so beschrieb der frühere ZDF-Moderator Rainer Holbe in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ die Grabesstelle. 

28.08.2017 – MK
Dieter Thomas Heck (1937-2018) Foto: obs/ZDF/Jürgen Detmers