Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftssendungen im Fernsehen gestiftet

17.12.1970 •

17.12.1970 • Anlässlich des 60. Geburtstags des langjährigen Präsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Düsseldorf und des Deutschen Industrie- und Handelstags (DIHT), Professor Dr. Dr. Ernst Schneider, haben die 20 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen einen Preis für Fernsehsendungen im wirtschaftlichen Bereich gestiftet. Der „Ernst-Scheider-Preis“ mit 10.000 DM für den besten und 5000 DM für den zweitbesten wird zum ersten Mal Anfang Oktober 1971 an Fernsehjournalisten verliehen werden, „die allgemeinverständlich über wirtschaftliche und wirtschaftspolitische berichten und deren Sendungen geeignet sind, einen Beitrag zur objektiven Darstellung unserer Wirtschaftsordnung, ihrer Zielsetzungen und Entwicklungsmöglichkeiten zu leisten“. Bis zum 30. Juni 1971 können Erstsendungen aus dem Jahr 1970 und dem ersten Halbjahr 1971 bei der Geschäftsführung des Ernst-Schneider-Preises der Kammergemeinschaft Öffentlichkeitsarbeit der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern eingereicht werden. Berechtigt zur Einreichung von Sendungen aus allen Programmen und Programmsparten sind die Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik und West-Berlin sowie die Deutschen Industrie- und Handelskammern.

Text aus Heft Nr. 51-52/1970 der Funkkorrespondenz (heute: Medienkorrespondenz)

17.12.1970 – FK