Wie viel Hektik verträgt ein Film über den Islam?

26.11.2015 •

26.11.2015 • Das war Anti-Aufklärung pur. Eine Dreiviertelstunde klar und wohl auch absichtlich verbaut. Es war ein Film ohne Sinn und Verstand, und das bei einem solch wichtigen Thema. „Wie viel Islam verträgt Deutschland?“ Das war im Sendetitel die Leitfrage, die einmal auch noch – hektisch –nach einer realen Umfrage in den am Dienstag (24. November) ausgestrahlten Film eingeblendet wurde. Es war ein Beitrag aus der dienstags im Programm befindlichen Reihe mit dem nichtssagenden Titel „ZDFzeit“ (20.15 bis 21.00 Uhr).

In dem Film wurden Spielchen gemacht, die ganz heilsam hätten sein können, die jedoch durch die Hektik, mit der sie vom Bildwechsel zu Bildwechsel hechelten, rein gar nichts aufklären konnten. Da waren der Imam Ferid Heider, jung und adrett in Berlin, und eine muslimische Religionspädagogin, Dr. Tuba Isik, die beide stets sehr vernünftig zu sprechen anfingen, aber nach dem ersten Dreiviertelsatz zumeist schon wieder den nächsten hektischen Bildfolgen weichen mussten. Gerade der Religionspädagogin hätte man gerne mal bei drei hintereinander folgenden Sätzen zugehört. Ging nicht. Wär’ ja nicht hektisch genug gewesen.

Wenn es irgendwann einmal der Sinn von Dokumentationen war, Information und Aufklärung zu vermitteln, dann war dieser Film hier (Buch/Regie: Annette Heinrich, Candan Six-Sasmaz und Robert Wortmann) nur noch eine Folge bunter Bilder, wichtig: sich immer wieder hektisch ändernder Bilder. Eigentlich konnte man hier schon gar nicht mehr von Bildfolgen sprechen, eher von Bildsalat. Zwischendrin wurden dann noch und ebenfalls mit Kürzestsätzen Holger Münch, der Chef des Bundeskriminalamts (BKA), und andere selbst- und fremdernannte Experten eingespielt. Die von Spiegel TV produzierte Sendung war ein Paradebeispiel dafür, welchen Schrott sich das öffentlich-rechtliche Fernsehen mittlerweile bei der Füllung seines täglichen 24-Stunden-Magens leistet. Armes ZDF!

26.11.2015 – Rupert Neudeck/MK

Produziert von Spiegel TV fürs ZDF: Ein Film ohne Sinn und Verstand

Fotos: Screenshots


Print-Ausgabe 23/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren