Automarken in Fernsehfilmen: W wie Wagen

15.03.2015 •

Immer weitere Fortschritte macht die Reduzierung von Schleichwerbung. Gerade bei Autos ist bekanntermaßen nur sehr schwer zu vertuschen, welcher Marke sie angehören. Inzwischen ist aber immer öfter auch kaum noch zu erkennen, welche Automarken es sind, die in Fernsehfilmen vorkommen. Möglich wird dies, indem findigerweise an den zentralen Elementen der Erkenntnis kleine kosmetische Korrekturen vorgenommen werden: an den Logos. Hier präsentieren wir zwei vorbildliche Beispiele. So sieht man auf dem Screenshot Nr. 1 bei einer Szene aus der österreichischen „Tatort“-Folge „Deckname Kidon“ (ARD/ORF, 4.1.2015) ein Auto, das lediglich noch ein W wie Wagen als Logo hat. Dieses Zeichen ist geradezu so allgemein und idealtypisch, dass man es eigentlich für alle in Filmen verwendeten Autos einführen könnte.

Nicht minder wirkungsvoll ist auch die Maßnahme beim Auto aus dem ZDF-Film „Tod eines Mädchens“ (9.2. und 11.2.2015) auf dem Screenshot Nr. 2, wo sich dort, wo das Logo ist, nur noch ein Kreis ohne Inhalt befindet, als wolle man hier für diesen Wagen einfach den generellen Namen Kreisler suggerieren. Bei der „Lindenstraße“ hingegen war man so kreativ und hat sich einfach mal einen Namen für eine imaginäre Automarke ausgedacht: „Toto“. Das Logo war, wenn auch nur sehr klein, in der „Lindenstraßen“-Folge Nr. 1514 vom 11. Januar 2015 auf einem Wagen zu sehen (Screenshot Nr. 3). Der „Toto“ wurde dabei nur im Reparaturmodus gezeigt, was keinen guten Eindruck macht und somit wohl auch nicht dazu geführt hat, dass Menschen im realen Leben auf die Idee gekommen wären, sie könnten sich einen Pkw dieser interessanten Marke kaufen. (Das „Toto“-Logo zierte im Übrigen das Modell einer echten Autofirma aus Torino.)

Noch nicht so richtig gelernt hat man die Unkenntlichmachung etwa im MDR-„Tatort“ vom 15. Februar dieses Jahres (Screenshot Nr. 4), wo eindeutig erkennbar ist, dass es sich bei diesem Wagen aus der Folge „Blutschuld“ um einen Trabi handelt, der (Schleich-)Werbung dafür machen soll, dass über Ostdeutschland ein guter Stern steht.

15.03.2015 – da/MK

Screenshot 1

Screenshot 2

Screenshot 3

Screenshot 4

Screenshots: MK