Sir Simon Rattle // Symphonieorchester und Chor des BR

09.02.2021 •

Sir Simon Rattle, 66, wird ab der Konzertsaison 2023/24 neuer Chefdirigent von Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks (BR) in München. Das gab der BR am 11. Januar bekannt. Rattle unterschieb in München einen Fünf-Jahresvertrag. Der Brite, geb. am 19.1.1955 in Liverpool, tritt in dieser Funktion die Nachfolge des am 1. Dezember 2019 im Alter von 76 Jahren verstorbenen Letten Mariss Jansons an, der seit 2003 Chefdirigent der beiden BR-Ensembles war. Simon Rattle war von 2002 bis 2018 Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Derzeit (seit 2017) leitet er das London Symphony Orchestra. Den Grundstein für seine Karriere legte Rattle im jungen Alter, als er mit 16 Jahren in London begann, Klavier, Schlagzeug und Dirigieren zu studieren. Heute ist Rattle eine der herausragenden Dirigenten-Persönlichkeiten unserer Zeit.

Anlässlich der Berufung Rattles äußerte BR-Intendant Ulrich Wilhelm: „Der Bayerische Rundfunk ist sehr glücklich, dass Sir Simon als neuer Chefdirigent nach München kommen wird. Mit seiner Leidenschaft, mit seiner künstlerischen Vielseitigkeit und mit seinem einnehmenden Charisma wird er ein überaus würdiger Nachfolger von Mariss Jansons sein.“ Ulrich Wilhelm ist mit Ablauf seines Vertrags am 31. Januar 2021 aus dem BR ausgeschieden. Neue Senderchefin ist seit dem 1. Februar Katja Wildermuth.

Der Bayerische Rundfunk schrieb in seiner Mitteilung zur Verpflichtung von Simon Rattle: „Gesucht war ein großer Künstler und begnadeter Kommunikator, der das Orchester in die Zukunft führen kann. Gefunden wurde mit Rattle ein charismatischer Dirigent, der das Symphonieorchester des BR schon seit 50 Jahren kennt und liebt. 1970 erlebte Rattle als Teenager das Orchester unter der Leitung von Rafael Kubelik während einer England-Tournee in Liverpool. Das Konzert hinterließ einen tiefen Eindruck auf den 15-Jährigen, der sich in den Kopf gesetzt hatte, Dirigent zu werden.“ 40 Jahre später, im Jahr 2010, habe Rattle dann selbst am Pult des BR-Orchesters gestanden. Insofern kenne er das Orchester seit Jahrzehnten und er habe „ein gutes, enges Verhältnis“ zu dem Ensemble.

Rattle habe, so der BR weiter, für seine künftige Tätigkeit bereits Pläne, in diesem Zusammenhang unter anderem auch für das geplante neue Konzerthaus in München, und er wollte „dem Freistaat Bayern seine Unterstützung anbieten, um dieses Projekt zu verwirklichen“. Als Dirigent sei Simon Rattle für das BR-Symphonieorchester „schon lange der Wunschkandidat“ gewesen.

09.02.2021 – MK

Print-Ausgabe 7/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `