Ralf Ludwig // MDR-Verwaltungsdirektor 
Astrid Göbel // Ehemalige
MDR-Verwaltungdirektorin

Ralf Ludwig, 47, hat beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) am 1. Dezember offiziell die Position als Verwaltungsdirektor übernommen. Diese Funktion hatte der derzeitige Leiter der MDR-Hauptabteilung Finanzen bereits seit dem 1. August 2015 kommissarisch inne. Ende Juli hatte die bis dahin amtierende MDR-Verwaltungsdirektorin Astrid Göbel die Rundfunkanstalt aus persönlichen Gründen verlassen. Göbel, 51, hatte die Leitung der Verwaltungsdirektion bei dem öffentlich-rechtlichen Sender am 1. Februar 2013 übernommen, zuvor war sie bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG tätig. Der MDR-Rundfunkrat hatte auf seiner Sitzung am 2. November dem Personalvorschlag von Intendantin Karola Wille zugestimmt, Ralf Ludwig zum Verwaltungsdirektor zu berufen. Seine Amtsperiode beträgt fünf Jahre, sie dauert somit bis zum 30. November 2020.

Ralf Ludwig, geb. am 16.6.1968 in Borna bei Leipzig, absolvierte von 1985 bis 1988 eine Berufsausbildung mit Abitur an der Berufsschule der Zentralwerkstatt Regis-Breitingen (Landkreis Leipzig). Neben der Hochschulreife erhielt er zugleich einen Facharbeiterbrief als Instandhaltungsmechaniker. In diesem Beruf arbeitete er zwei Jahre in der Kfz-Werkstatt des damaligen Braunkohlewerks Borna. Nach der Wende studierte Ralf Ludwig von 1991 bis 1996 Wirtschaftswissenschaften in Leipzig. Nachdem er sein Studium abgeschlossen hatte, arbeitete er zunächst bei einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in Leipzig.

Im Jahr 1999 kam Ralf Ludwig zum Mitteldeutschen Rundfunk. Dort war der Diplom-Kaufmann zunächst 1. Sachbearbeiter des damaligen Verwaltungsdirektors Rolf Markner. Später wurde er dessen Referent. Im Januar 2002 übernahm Ludwig die Leitung der Hauptabteilung Finanzen, die Teil der MDR-Verwaltungsdirektion ist. Ralf Ludwig war bereits von April 2011 bis Januar 2012 kommissarischer MDR-Verwaltungsdirektor. Der Grund dafür war, dass im März 2011 im Zuge der Aufarbeitung der im Oktober 2010 bekannt gewordenen Betrugsaffäre beim Kinderkanal (Kika) MDR-Verwaltungsdirektor Holger Tanhäuser seine Position zur Verfügung gestellt und den Sender verlassen hatte, ohne mit diesem Schritt aber ein eigenes Verschulden bezüglich der ans Licht gekommenen Betrügereien anzuerkennen. Tanhäuser war im Oktober 2001 in der Nachfolge von Markner Verwaltungsdirektor geworden. Für den von ARD und ZDF betriebenen Kinderkanal, der seinen Sitz in Erfurt hat, ist der MDR federführend zuständig.

01.12.2015 – MK

Print-Ausgabe 14/2016

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren