Verzögerung beim Start der neuen RTL News GmbH

13.02.2021 •

Bei der RTL-Mediengruppe (Bertelsmann) verzögert sich die Inbetriebnahme der neuen RTL News GmbH, die künftig laut Unternehmensangaben zuständig sein wird für „crossmediale Nachrichten, Infotainment, investigativen Journalismus sowie Dokutainment“. Ursprünglich sollte die RTL News GmbH, wie Ende November 2020 mitgeteilt worden war, am 1. Februar 2021 an den Start gehen. Das verschiebe sich nun um zwei Monate auf den 1. April, erklärte eine Sprecherin der RTL-Gruppe gegenüber der MK. Grund für die Verzögerung sei, dass der Programmieraufwand für die SAP-Systeme, über die die Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter liefen, wesentlich höher und damit zeitaufwendiger sei als ursprünglich angenommen.

Mit der Inbetriebnahme der RTL News GmbH will die Unternehmensgruppe den Aufbau ihrer Zentralredaktion im Informationsbereich (Projektname „Inhalteherz“) abschließen. Die RTL News GmbH entsteht aus dem 2008 gegründeten Unternehmen Info-Network. Diese Firma, ein Tochterunternehmen der RTL Television GmbH, ist seitdem zuständig für die gesamte Nachrichtenberichterstattung von RTL und für die Produktion eines Großteils der Magazinformate von RTL und vom Schwesterprogramm Vox. Außerdem produziert Info-Network Nachrichtenbeiträge für den Sender ntv, der ebenfalls zur RTL-Gruppe gehört. Die Info-Network GmbH wird demnächst in RTL News GmbH umbenannt, in die außerdem Mitarbeiter wechseln, die bislang noch bei ntv und RTL Interactive angestellt sind. RTL Interactive betreibt unter anderem die Internet-Seiten der zur Gruppe gehörenden Fernsehsender und das Portal TV Now, die Streaming-Plattform der RTL-Gruppe.

24 Standorte im In- und Ausland

In der RTL News GmbH sind künftig rund 700 journalistische Mitarbeiter der Unternehmensgruppe zusammengefasst, die an 13 Standorten in Deutschland, darunter im Hauptstadtstudio in Berlin und in Frankfurt am Main, und an elf weiteren Standorten im Ausland, darunter London, Paris, New York und Washington, tätig sind. Die Beschäftigten der RTL News GmbH werden nach Unternehmensangaben täglich rund 20 Stunden an Nachrichten und Magazinen für die Fernsehsender RTL, ntv und Vox sowie für die digitalen Plattformen der Mediengruppe produzieren. Zum größten Teil wird bereits in den neuen Strukturen gearbeitet.

Ziel sei es, über die neue RTL News GmbH „unsere Zuschauer auf allen Kanälen noch umfassender mit Informationen zu versorgen“, erklärte Stephan Schäfer, Geschäftsführer für den Bereich ‘Inhalte und Marken’ bei der RTL-Gruppe: „Steigende Reichweiten im Digitalen und hervorragende Quoten bei unseren Nachrichten und Magazinsendungen belegen das hohe Interesse der Menschen in Deutschland an unseren Angeboten.“

Nicht zuletzt aufgrund des gestiegenen Informationsbedarfs in der Corona-Krise verzeichnete die Nachrichtensendung „RTL aktuell“ (ab 18.45 Uhr) im Jahr 2020 ein deutliches Zuschauerplus, was auch für die Nachrichtensendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gilt. Durchschnittlich erreichte „RTL aktuell“ 3,34 Mio Zuschauer (2019: 2,85 Mio). Der Nachrichtensender ntv kam 2020 auf einen Marktanteil von 1,2 Prozent (2019: 1,0 Prozent); der Konkurrenzsender ‘Welt’, der zum Springer-Konzern gehört, hatte im vorigen Jahr 1,0 Prozent (2019: 0,8).

Geschäftsführer der neuen RTL News GmbH wird Stephan Schmitter – zusätzlich zu seinen Positionen als Chief Executive Officer (CEO) von RTL Radio Deutschland, ‘Head of Audio’ der RTL-Mediengruppe und ntv-Geschäftsführer. Schmitter, 46, war bereits im Oktober 2020 weiterer Geschäftsführer der noch bestehenden Info-Network GmbH geworden – neben dem langjährigen Geschäftsführer Michael Wulf, der auch RTL-Chefredakteur ist. Infolge der strukturellen Änderungen wird der 61-jährige Wulf diese beiden Posten abgeben und dann bei der RTL News GmbH die Position als ‘Chefredakteur für besondere Aufgaben’ übernehmen.

Fünfköpfige Chefredaktion

In seiner neuen Funktion soll Wulf den Bereich ‘Extra / Investigativ / Dokumentation’ ausbauen. Es sollen, so kündigte es die RTL-Gruppe großspurig an, „noch mehr Geschichten entstehen, über die Deutschland spricht – sowohl für das lineare Fernsehen, als auch für TV Now und die weiteren digitalen Angebote“. Vorgesehen ist außerdem, dass Michael Wulf zusammen mit Nikolaus Blome „innovative zuschauernahe Konzepte für das Superwahljahr 2021“ entwickelt. Blome, 57, war 2020 von der „Bild“-Zeitung, dessen stellvertretender Chefredakteur er bis Oktober 2019 gewesen war, zu RTL gewechselt (als Leiter des in der Zentralredaktion angesiedelten Ressorts ‘Politik und Gesellschaft’).

Die frühere „Bild“-Chefredakteurin Tanit Koch, die 2019 zur RTL-Gruppe kam (vgl. MK-Meldung), ist dort Ende 2020 bereits wieder ausgeschieden. Als Chefredakteurin der Zentralredaktion sollte sie die gemeinsame Redaktionseinheit der Unternehmensgruppe im journalistischen Bereich aufbauen. Zusätzlich war sie Geschäftsführerin von ntv geworden. Aufgrund „unterschiedlicher Auffassungen über die künftige Struktur und den weiteren Weg“ habe Tanit Koch Ende 2020 die RTL-Gruppe verlassen, hieß es zur Begründung für ihren Abschied. Was die 44-jährige Koch künftig machen wird, ist bisher nicht bekannt. Die Geschäftsführung bei ntv hat im Dezember 2020 Stephan Schmitter zusammen mit Stephan Schäfer übernommen.

Der künftig insgesamt fünfköpfigen Chefredaktion der neuen RTL News GmbH gehören neben Michael Wulf noch folgende Personen an: Gerhard Kohlenbach (Chefredakteur Nachrichten), Martin Gradl (Chefredakteur Magazine), Sonja Schwetje (Chefredakteurin Netzwerke) und Wolf-Ulrich Schüler (Chefredakteur Verticals). Gerhard Kohlenbach, 55, verantwortet die Ressorts ‘Politik und Wirtschaft’, ‘Nachrichten und Wetter’ und ‘Sport’. Ihm unterstehen auch die Redaktionen „RTL aktuell“, „RTL Nachtjournal“ und „Vox News“. Zu Martin Gradls Aufgabenbereich gehören unter anderem die Ressorts ‘VIP’ und ‘Life’. Die Redaktionen „Guten Morgen Deutschland“, „Punkt 12“, „Explosiv“, „Exclusiv“, „Vox Prominent“, „Factual“ und das Team ‘Sourcing and Verification’ berichten an Gradl. Der 49-Jährige wird außerdem stellvertretender Geschäftsführer der RTL News GmbH.

Rundfunklizenz für „rtl.de live“

Sonja Schwetje verantwortet als Chefredakteurin Netzwerke beispielsweise die Kooperationen im Rahmen der Bertelsmann Content Alliance und vertritt die RTL-Gruppe im Verband Privater Medien (Vaunet), dessen Fachbereichsvorstand ‘Fernsehen und Multimedia’ sie angehört. Schwetje, 47, ist weiterhin Chefredakteurin von ntv und ntv.de (seit 2014). Wolf-Ulrich Schüler, Jg. 1981, ist als Chefredakteur Verticals künftig zuständig für die Inhalte auf den Webseiten rtl.de, sport.de, vip.de, wetter.de, kochbar.de und vox.de sowie für den weiteren Ausbau des Webvideo- und Livestream-Teams. Seit Oktober 2019 ist Schüler bei der RTL-Gruppe stellvertretender Chefredakteur der Zentralredaktion. Er war zuvor bei der „Bild“-Zeitung ab 2017 stellvertretender Chefredakteur Nachrichten.

Von der in Hannover ansässigen Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) erhielt die RTL Television GmbH am 12. Januar eine rundfunkrechtliche Zulassung für „rtl.de live“. Über das neue Programmangebot, das im Livestream etwa über TV Now, rtl.de und Social-Media-Plattformen verbreitet wird, will die RTL-Gruppe laut NLM über nachrichtlich relevante Ereignisse mit „unterschiedlichen linearen, wiederkehrenden Sendeformaten live“ berichten.

13.02.2021 – vn/MK

Print-Ausgabe 3-4/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `