Netflix baut sein Geschäft in Deutschland weiter aus

25.09.2021 •

Netflix baut sein Deutschlandgeschäft weiter aus. Im Zeitraum von 2021 bis 2023 will der US‑amerikanische Streaming-Anbieter insgesamt 500 Mio Euro in die Herstellung von deutschsprachigen Produktionen investieren. Das erklärte Netflix-Chef Reed Hastings am 15. September in Berlin, als er dort den neuen Sitz der Dependance des Streaming-Anbieters für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz eröffnete. Geplant ist, dass bis 2023 insgesamt 80 deutschsprachige Serien, Filme und Dokumentationen produziert werden. Im September 2014 war Netflix mit seinem Streaming-Angebot in Deutschland wie auch unter anderem in Österreich und der Schweiz gestartet (vgl. diese FK-Meldung und diese FK-Meldung).

In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Netflix nach eigenen Angaben derzeit zusammen knapp 11 Mio Abonnenten. Weltweit hat der börsennotierte US-Konzern aktuell rund 210 Mio Kunden. Am Standort Berlin, wo Netflix bereits seit einigen Jahren mit einem Büro vertreten war und nun am Warschauer Platz in Friedrichshain residiert, sind rund 80 Personen beschäftigt. Vom Netflix-Sitz in Amsterdam wurden auch Arbeitsplätze nach Berlin verlagert; dort wurden auch neue Stellen geschaffen. In Europa hat Netflix neben Amsterdam und Berlin noch Niederlassungen in London, Madrid und Paris. Mit Katja Hofem, Inga Leschek und Joe Pawlas hat Netflix zuletzt außerdem drei Führungskräfte geholt, die bis November beim Streaming-Anbieter allesamt an Bord sein werden und dann von Berlin aus für das Unternehmen arbeiten.

Katja Hofem, Inga Leschek und Joe Pawlas

Am 1. November übernimmt die frühere Joyn-Geschäftsführerin Katja Hofem bei Netflix die Position als ‘Vice President Series’. Die 51-Jährige wird bei Netflix die Serienproduktion für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz verantworten. Ende Januar 2021 hatte Hofem die Joyn GmbH verlassen, die die gleichnamige Streaming-Plattform betreibt. Das Unternehmen Joyn gehört zu jeweils 50 Prozent den Medienkonzernen Pro Sieben Sat 1 und Discovery (vgl. diese MK-Meldung).

Inga Leschek tritt am 18. Oktober bei Netflix die Position als ‘Director Unscripted & Doc’ an: Die 43-Jährige verantwortet ab diesem Zeitpunkt die non-fiktionalen Produktionen des Streaming-Anbieters für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie zusätzlich auch die für Zentral- und Osteuropa sowie Russland. Im Januar 2021 hatte Jennifer Mival, die bis dato bei Netflix unter anderem die non-fiktionalen Produktionen für den deutschsprachigen Markt verantwortete, das Unternehmen verlassen. Mival, 49, ist seit Februar 2021 Februar Professorin für „Entertainment Producing“ an der Internationalen Filmschule (IFS) Köln.

Inga Leschek, die in Polen und Österreich aufgewachsen ist, wechselt zu Netflix von der Produktionsfirma RTL Studios, die zur deutschen RTL-Gruppe gehört und bis Sommer 2019 Norddeich TV hieß. Bei dem Unternehmen wurde Leschek 2013 Geschäftsführerin; die Firma produziert unter anderem die RTL-Shows „Ninja Warrior Germany“ und „Hotel der Herzen“ wie auch Ausgaben für die Vox-Reihe „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“.

Joe Pawlas hat bei Netflix bereits am 20. September die Position als ‘Vice President Marketing’ für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz übernommen. Der 35-Jährige war zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung der Antenne Deutschland GmbH, die im Digitalradiogeschäft tätig ist und den zweiten bundesweiten DAB-plus-Multiplex betreibt. Antenne Deutschland ist ein in Garching bei München ansässiges Gemeinschaftsunternehmen des Radioveranstalters Absolut Digital (Sitz: Nürnberg) und des Sendenetzbetreibers Media Broadcast (Köln). Die Position von Pawlas bei Antenne Deutschland hat am 1. September Mirko Drenger übernommen (vgl. MK-Meldung).

Katja Hofem, geboren am 4. Juli 1970, wurde 1999 beim Privatsender RTL 2 Unterhaltungschefin und 2004 dann Programmleiterin. Im Jahr 2006 wechselte sie zu Discovery Networks Deutschland; dort war sie zunächst ‘Vice President Channels’ und später ‘General Manager’. 2010 wurde Hofem Geschäftsführerin des damals von der Pro-Sieben-Sat-1-Grupppe gestarteten Frauensenders Sixx. 2013 wurde sie Geschäftsführerin des ebenfalls zu Pro Sieben Sat 1 gehörenden Fernsehsenders Kabel 1 und ein Jahr später zusätzlich Geschäftsführerin der damaligen Pro Sieben Sat 1 TV Deutschland GmbH, in der der Konzern seine deutschen Free-TV-Sender zusammengefasst hatte. Bei dieser Dachgesellschaft wurde Hofem 2016, nachdem sie die Geschäftsführung von Kabel 1 abgegeben hatte, Chief Operating Officer. Im März 2019 wechselte sie in die Geschäftsführung der Joyn-Vorläuferfirma 7TV, die wenig später in Joyn umbenannt wurde (die Joyn-Plattform startete im Juni 2019).

Inga Leschek, geboren am 29. September 1977, begann ihre berufliche Laufbahn 1997 in Österreich beim Privatsender Wien 1, der im Jahr 2000 in das landesweite Programm ATV umgewandelt wurde, wo sie Herstellungsleiterin war. Leschek wechselte dann als Produktionsleiterin zum Österreichischen Rundfunk (ORF), bevor sie anschließend Prokuristin der Werbefilm-Produktionsfirma Neue Sentimental Film wurde. 2005 übernahm sie bei der deutschen Produktionsfirma Tresor TV die Geschäftsführung von deren Zweigstelle in Wien; 2010 wurde Leschek Geschäftsführerin von Tresor TV in Köln, bevor 2013 der Wechsel zur RTL-Gruppe und deren Tochterunternehmen Norddeich TV erfolgte.

Joe Pawlas, geboren am 11. September 1986, hatte den Vorsitz der Geschäftsführung von Antenne Deutschland erst Anfang Juli 2020 übernommen. Zuvor arbeitete er ab 2011 im Deutschlandgeschäft der Warner Bros. Entertainment Group (in Hamburg), unterbrochen von einem siebenmonatigen Intermezzo bei Twentieth Century Fox in Frankfurt am Main im Jahr 2018; hier war er unter anderem für das Home-Entertainment-Marketing zuständig. Bei Warner Bros. war Pawlas ebenfalls vor allem im Marketing-Bereich tätig, zuletzt ab September 2018 als ‘Executive Director Marketing & Head of Digital Strategy’.

25.09.2021 – vn/MK

` `