Nach Intendantenwechsel: Personelle Neubesetzungen beim Saarländischen Rundfunk

20.08.2021 •

Der neue Intendant des Saarländischen Rundfunks (SR), Martin Grasmück, hat mit Zustimmung des SR-Verwaltungsrats mehrere Personalentscheidungen getroffen, die Führungspositionen bei dem öffentlich-rechtlichen Sender betreffen. Die Personalien gab der SR in einer Pressemitteilung bekannt. Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks bleibt bis zum 31. Dezember 2024 Lutz Semmelrogge. Neue Justitiarin des in Saarbrücken ansässigen Senders wird am 1. Januar 2022 Sonnia Wüst. Ihre fünfjährige Amtsperiode läuft bis Ende Dezember 2026.

Sonnia Wüst ist bisher stellvertretende SR-Justitiarin und übernimmt die Leitung des Justitiariats in der Nachfolge von Bernd Radeck. Ende 2021 tritt Radeck nach 24 Jahren als SR-Justitiar im Alter von dann 64 Jahren in den Ruhestand. Bevor Radeck 1998 Justitiar des SR wurde, hatte er ab 1991 beim damaligen Südwestfunk (SWF) gearbeitet, zunächst in der Intendanz und anschließend im Justitiariat, wo er zuletzt Ressortleiter Recht war. Nach dem Abschluss seines Jura-Studiums begann Radeck seine berufliche Laufbahn ab 1987 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hannover (im Lehrgebiet Staats- und Verwaltungsrecht).

Neue Justitiarin berufen

Bereits im Mai war Alfred Schmitz zum Verwaltungs- und Betriebsdirektor des Saarländischen Rundfunks berufen worden. Der SR-Verwaltungsrat war damit ebenfalls dem entsprechenden Personalvorschlag von Martin Grasmück gefolgt, der am 1. Mai 2021 das SR-Intendantenamt in der Nachfolge von Thomas Kleist übernahm.

Seit dem 1. Juni leitet Alfred Schmitz nun beim SR die Verwaltungs- und Betriebsdirektion offiziell, nachdem er ab Januar 2021 bereits kommissarisch an der Spitze der Direktion stand. Stephanie Weber, die Vorgängerin von Alfred Schmitz, hatte den SR Ende Dezember 2020 verlassen. Sie ist seit dem 1. Januar 2021 beim Hessischen Rundfunk (HR) in Frankfurt Betriebsdirektorin. Die Amtsperiode von Alfred Schmitz als Verwaltungs- und Betriebs­direktor des SR läuft bis zum 31. Mai 2024; anschließend tritt er in den Ruhestand.

Neuer Leiter der sogenannten Pop Unit beim SR ist seit dem 1. August Thomas Rosch. Als Programmbereichsleiter ist er jetzt unter anderem für die Hörfunkprogramme SR 1 und ‘Unser Ding’ verantwortlich. Auch diesem Personalvorschlag von SR-Intendant Grasmück hatte der Verwaltungsrat im Juli zugestimmt. Rosch war zuvor in der SR-Programmdirektion Chef der Programmgruppe ‘Musik und Unterhaltung’. Die Position, die nun Rosch übernommen hat, hatte zuvor Martin Grasmück inne, bevor er Anfang Mai SR-Intendant wurde. Außerdem war Grasmück bis Ende April zusätzlich noch stellvertretender SR-Programmdirektor. Welcher der insgesamt sechs Programmbereichsleiter beim SR künftig Stellvertreter von Lutz Semmelrogge wird, ist noch nicht entschieden.

Innovative Programmprojekte entwickeln

Der SR-Verwaltungsratsvorsitzende Michael Burkert erklärte angesichts der getroffenen Personalentscheidungen, es müsse nun auch darum gehen, „das erfolgreiche Programm des Senders“ mit Blick auf die digitale Welt weiterzuentwickeln, ohne die linearen Angebote zu vernachlässigen: „Neue Formate für die jüngere Generation sind – wie auch die Stärkung der Präsenz des SR in der ARD – besondere Herausforderungen für das Team des SR“, sagte Burkert nach der Sitzung des Verwaltungsrats, die am 6. Juli stattfand.

Beim SR gibt es außerdem noch eine personelle Änderung, die die SR-Intendanz betrifft. Neue Chefin dieser Abteilung ist bereits seit Juni Anne Christine Heckmann. Sie war zuvor Referentin von SR-Programmdirektor Semmelrogge. Verena Klein, die ab 2015 in der Intendanz arbeitete und 2019 deren Leiterin wurde, ist im Gegenzug in die Programmdirektion gewechselt. Dort hat sie die Leitung der neu geschaffenen Stabsstelle ‘Innovative Programmprojekte beim Programmdirektor’ übernommen. Aufgabe dieser Stabsstelle ist die „Entwicklung, Koordination und Realisierung bereichsübergreifender Programmprojekte“.

Der nun im Amt bestätigte Programmdirektor Lutz Semmelrogge ist in dieser Funktion für die saarländische Landesrundfunkanstalt bereits seit November 2011 tätig. Zuvor war der heute 59-Jährige Chef des Programms SR 3 Saarlandwelle und Hörfunkchefredakteur des SR. Die künftige SR-Justitiarin Sonnia Wüst arbeitet seit 2006 im Justitiariat des Saarländischen Rundfunks, mit einer knapp zweijährigen Unterbrechung (2011/12); in dieser Zeit war sie im Justitiariat des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) beschäftigt. Seit Januar 2017 ist Wüst Fachbereichsleiterin im SR-Justitiariat und stellvertretende Justitiarin des Saarländischen Rundfunks.

Der neue Leiter der Pop Unit beim SR, der 53-jährige Thomas Rosch, ist bereits seit 1994 für die Sendeanstalt tätig (mit einer Unterbrechung in den Jahren 1996/97). Er moderierte zunächst als freier Mitarbeiter verschiedene Sendungen bei der Popwelle SR 1, bevor er im Jahr 2010 fest angestellt wurde und damals unter anderem Programm-Manager und Marketing-Beauftragter von SR 1 wurde. 2018 übernahm Rosch die Leitung der Programmgruppe ‘Musik und Unterhaltung’.

Anne Christine Heckmann, Jg. 1976, die jetzt die SR-Intendanz leitet, kam 2004 als Volontärin zum Saarländischen Rundfunk. Anschließend war sie als feste freie Mitarbeiterin für den Sender tätig, bevor sie von 2010 bis 2015 ARD-Hörfunkkorrespondentin in Paris war. Anschließend arbeitete sie beim SR in der Programmgruppe ‘Nachrichten/ARD aktuell’ als Redakteurin, Planerin und Moderatorin. Im Jahr 2018 wurde sie dann Referentin von SR-Programmdirektor Semmelrogge.

20.08.2021 – Volker Nünning/MK

` `