Ex-„Bild“‑Chefin Tanit Koch wechselt zur RTL‑Gruppe

03.03.2019 •

Der personelle Wechsel bei Führungspositionen innerhalb der RTL-Mediengruppe unter deren neuem Chef Bernd Reichart geht weiter: Am 1. März übernimmt die frühere „Bild“-Chefredakteurin Tanit Koch die Geschäftsführung beim Nachrichten- und Dokumentationskanal ntv. Das gab die RTL-Gruppe am 20. Februar in einem Pressekommuniqué bekannt. Der bisherige ntv-Geschäftsführer Hans Demmel verlasse das Unternehmen „auf eigenen Wunsch“. Ende Januar hatte Reichart als Chief Executive Officer (CEO) bereits die oberste Führungsstruktur der in Köln ansässigen Unternehmensgruppe neu organisiert und fünf Geschäftsführerpositionen geschaffen (vgl. MK-Meldung).

Der 63-jährige Demmel soll weiterhin das Amt als Vorstandsvorsitzender des Verbandes Privater Medien (Vaunet) ausüben. Für diese Funktion bleibe er, so heißt in der Mitteilung, weiterhin von der RTL-Gruppe mandatiert. Demmel war im September 2018 auf der Vaunet-Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre als Vorstandsvorsitzender bestätigt worden. Er steht seit 2016 an der Spitze der Interessenorganisation der kommerziellen Medienanbieter. Seine berufliche Laufbahn begann Demmel 1980 als Reporter beim Fernsehen des Bayerischen Rundfunks (BR). Später wechselte er zu Sat 1, bevor er im Jahr 1993 zu RTL ging. Bei dem Sender blieb er – mit einer dreijährigen Zwischenstation als Chefredakteur des RTL-Schwesterprogramms Vox – bis 2007, bevor er in dem Jahr dann ntv-Geschäftsführer wurde.

Übernahme der ntv-Geschäftsführung

Zusätzlich zu ihrer Funktion als ntv-Geschäftsführerin übernimmt Tanit Koch weitere Aufgaben bei der RTL-Gruppe: Sie wird dort eine gemeinsame zentrale Redaktionseinheit aufbauen, die laut Unternehmensangaben „das inhaltliche Fundament“ für alle journalistischen Produkte im Fernseh- und Digitalbereich der Mediengruppe bilden soll. Die neue Einheit wird Koch als ‘Chefredakteurin Zentralredaktion’ leiten. Dabei soll sie eng mit ntv-Chefredakteurin Sonja Schwetje, RTL-Chefredakteur Michael Wulf und mit Jan Rudolph, Chefredakteur von RTL Interactive, zusammenarbeiten. RTL Interactive betreibt neben der Streaming-Plattform TV Now auch das Portal rtl.de, das umgebaut und künftig verstärkt auf Lifestyle-Themen ausgerichtet werden soll.

Bei der RTL-Gruppe wurde im Jahr 2008 das Tochterunternehmen Info-Network gegründet, in dem seither die Mitarbeiter angestellt sind, die für die einzelnen Fernsehprogramme der RTL-Senderfamilie die Nachrichtenformate und Magazine herstellen. Geschäftsführer des Unternehmens ist seit Gründung Michael Wulf, 60. Info-Network und dessen Redaktion dürften die Basis sein, wenn es um die Umsetzung des Plans geht, unter der Leitung von Tanit Koch eine Zentralredaktion bei der RTL-Gruppe für den Fernseh- und Digitalbereich aufzubauen. Jan Wachtel, Geschäftsführer von RTL Interactive, verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass für die deutsche RTL-Gruppe im In- und Ausland rund 700 Journalisten tätig seien. Mit den journalistischen Angeboten sei man „nah dran […] an der Lebenswelt der Menschen“, diesen Faktor wolle man „konsequent weiter ausbauen“. Vor diesem Hintergrund, so Wachtel, wolle man die „Kräfte für die journalistischen Inhalte unserer Sender und Plattformen bündeln“.

Tanit Koch, die am 2. August 1977 in Konstanz geboren wurde und in Bonn aufwuchs, studierte Jura und Politikwissenschaft in Tübingen, Köln, Pamplona und Paris. Nach ihrem Studium begann sie 2005 ein Volontariat bei der „Bild“-Zeitung und absolvierte die Axel-Springer-Akademie, die Journalistenschule des Springer-Konzerns. Anschließend war sie von 2007 bis 2009 Büroleiterin des damaligen „Bild“-Chefredakteurs Kai Diekmann, bevor sie als verantwortliche Redakteurin für Sonderaufgaben in die Chefredaktion der ebenfalls zu Springer gehörenden „Welt“-Zeitungsgruppe wechselte. 2010 wurde Koch Textchefin von „Bild“.

Nachrichtensender seit 2011 profitabel

Bei der „Bild“-Zeitung stieg Tanit Koch im Juli 2011 zur Redaktionsleiterin der Hamburg-Ausgabe auf. Ab Februar 2013 leitete sie bei dem Boulevardblatt als stellvertretende Chefredakteurin die Unterhaltungsredaktion. Anfang Januar 2016 übernahm Koch dann – in der Nachfolge von Kai Diekmann – die Chefredakteursposition bei der „Bild“-Zeitung. Nicht zuletzt aufgrund von Auseinandersetzungen mit Julian Reichelt, der im Februar 2017 Vorsitzender aller „Bild“-Chefredaktionen geworden war, gab Koch Ende Februar 2018 die „Bild“-Chefredaktion ab. Sie verließ den Springer-Konzern und nahm eine berufliche Auszeit, die nun nach einem Jahr endet.

Als künftige ntv-Geschäftsführerin kommt Tanit Koch zu einem Sender, der unter der Führung von Hans Demmel wieder in die Gewinnzone gebracht wurde. Als Demmel im September 2007 die Position als Geschäftsführer von ntv antrat, schrieb der Spartenkanal rote Zahlen. Im Jahr 2011 erwirtschaftete ntv mit 1,1 Mio Euro wieder einen Gewinn, was zehn Jahre zuvor zum letzten Mal gelungen war. Auch in den Folgejahren (ab 2012) blieb der Sender stets profitabel und erzielte Überschüsse, wie jeweils aus den im Bundesanzeiger veröffentlichten Jahresabschlüssen der ntv Nachrichtenfernsehen GmbH hervorgeht.

Im Jahr 2017 belief sich der Umsatz von ntv auf 75,2 Mio Euro; der Gewinn betrug 5,3 Mio Euro und stieg damit gegenüber dem Vorjahr um satte 56,5 Prozent an (Gewinn im Jahr 2016: 3,4 Mio Euro). Der ntv-Jahresabschluss für 2018 wird voraussichtlich im Spätsommer bzw. Herbst 2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Im Jahr 2018 erzielte ntv einen Fernsehmarktanteil von 1,0 Prozent – das waren 0,1 Prozentpunkte weniger als 2017. Bei den 14- bis 49-Jährigen belief sich der Marktanteil auf 0,9 Prozent (ebenfalls minus 0,1).

03.03.2019 – vn/MK

Print-Ausgabe 18/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren