Einziger Kandidat Buhrow: Intendantenwahl beim WDR für den 23. März angesetzt

17.03.2018 • Beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) findet am 23. März die Intendantenwahl statt. Einziger Kandidat ist der amtierende WDR-Intendant Tom Buhrow, der sich damit zur Wiederwahl stellt. Der WDR-Rundfunkrat, der den Chef der größten ARD-Landesrundfunkanstalt wählt, hatte sich in seiner Sitzung am 20. Februar in Köln einstimmig darauf verständigt, ausschließlich Buhrow als Kandidat für die Intendantenwahl zu nominieren. Auf eine öffentliche Ausschreibung der Stelle wurde verzichtet.

Der 59-jährige Buhrow hatte in der vorherigen Rundfunkratssitzung am 26. Januar seine Bereitschaft erklärt, sich für eine weitere sechsjährige Amtsperiode als Intendant zur Wiederwahl zu stellen (vgl. diese MK-Meldung). Wie der WDR-Rundfunkrat am 21. Februar mitteilte, seien nach der Januar-Sitzung des Gremiums „Vorschläge für weitere Kandidat/innen oder zur Ausschreibung der Position […] nicht eingebracht“ worden. Nun wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der nächsten Sitzung des 60-köpfigen WDR-Rundfunkrats am 23. März in Köln dazu kommen, dass Tom Buhrow als WDR-Intendant bis zum Jahr 2025 wiedergewählt wird. Seine aktuelle Amtsperiode als WDR-Chef läuft noch bis zum 30. Juni nächsten Jahres. Buhrows zweite Amtsperiode würde dann am 1. Juli 2019 beginnen und bis zum 30. Juni 2025 dauern (das wäre bis kurz vor Buhrows 67. Geburtstag am 29. September).

Tom Buhrow steht seit Juli 2013 an der Spitze des WDR. Er war seinerzeit Monika Piel nachgefolgt, die das Amt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig abgegeben hatte. Bevor Buhrow WDR-Intendant wurde, war er als Fernsehjournalist in verschiedenen Positionen für den WDR und die ARD tätig gewesen und hatte zuletzt die ARD-„Tagesthemen“ moderiert. Als WDR-Intendant erhielt Buhrow 2016 nach Senderangaben ein Jahresgehalt von 371.700 Euro. Hinzu kamen noch Sachbezüge von 27.800 Euro für den privat zu versteuernden geldwerten Vorteil eines Dienstwagens, so dass sich ein Gesamtbetrag von 399.500 Euro ergab. Die Vergütungsbeträge für 2017 werden vom WDR erst im Spätsommer 2018 veröffentlicht. Der WDR plant in diesem Jahr mit Aufwendungen in Höhe von rund 1,6 Mrd Euro; bei dem Sender arbeiten rund 4400 fest angestellte Mitarbeiter. (Zum Themenkomplex WDR vgl. auch diesen MK-Artikel.)

17.03.2018 – MK

Print-Ausgabe 16/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren